Sbg: Feuerwehrmann erleidet Stromschlag und stirbt bei Kinder-Sicherheitsolympiade

Bei der Vorführung befanden sich neben dem Feuerwehrmann (45), der die Steighilfe bediente, auch vier Kinder im Korb. Der Mann dürfte einen schweren Stromschlag erlitten haben und starb noch am Unfallort.
Nachdem Techniker der Salzburg AG den Strom an der 110-kV-Leitung abgedreht hatten, konnten der Feuerwehrmann und die Kinder mit einer Drehleiter aus dem Korb geholt werden. Die Kinder wurden von einem praktischen Arzt betreut, dürften aber augenscheinlich nicht verletzt worden sein. Sie wurden vom Roten Kreuz ins Landeskrankenhaus gebracht. „Die Kinder wurden durch die Bergrettung – die im Rahmen der Veranstaltung vor Ort gewesen ist – gerettet.

Die Teleskopmastbühne wurde im Notbetrieb abgesenkt“, schilderte Bezirksfeuerwehrkommandant Günther Trnka. Die Feuerwehr betrauerte den Tod des Kameraden – „das ist das Schlimmste, das passieren kann. Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Angehörigen unseres Feuerwehrkameraden.“
Warum das Spezialgerät in die Stromleitung geraten ist, ist noch völlig unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

ORF Salzburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.