Oö: Lentia MMXIX – Großübung in Linz angelaufen

LINZ (OÖ): Die „Lentia MMXIX“ – Österreichs größte bundesweite Katastrophenhilfsdienstübung der Feuerwehren – findet aktuell in der oberösterreichischen Landeshauptstadt in Linz statt. Mehr als 1.000 Einsatzkräfte werden dabei bis Samstag, 5. Oktober 2019 ihre Stärke als Katastrophenschützer Nummer Eins unter Beweis stellen und verschiedenste Einsatzszenarien beüben.

Die Ausgangslage

Nach einer langen Hitzeperiode wurde der Raum Linz von schweren Unwettern mit Hagel und Starkregen sowie orkanartigen Stürmen heimgesucht. Im gesamten Raum sind Straßenverbindungen durch umgestürzte Bäume unterbrochen, größere Gebiete wurden überflutet, Personen auf Wanderwegen sind abgängig, ein Waldbrand im unwegsamen Gelände wurde entdeckt, im Bereich Gefahrgutlager LINZ AG gibt es Probleme mit Schadstoffen sowie untergangene Container im Handelshafen. 

Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband hat über die Landes-Feuerwehrverbände verschiedenste KHD-Einheiten alarmiert und nach Linz beordert.

KAT-Zug des Landes-Feuerwehrverbandes Oberösterreich vor der Abfahrt.

Aktuelle Lage

Aufgrund dieser Lage nahm am Freitag, 4. Oktober 2019 in den Vormittagsstunden im Landes-Feuerwehrkommando die „Technische Einsatzleitung Land Oberösterreich“ ihre Stabsarbeit auf. In den verschiedensten Einsatzstäben von S1 bis S7 werden dabei die Aufträge bearbeitet und die Einsatzkräfte koordiniert.

Zusätzlich zu den KHD-Einheiten aus den Bezirken Oberösterreichs sowie den Bundesländern mit mehr als 1.000 Einsatzkräften kommt auch der Zug „F-KAT OÖ“ zum Einsatz.

Oö. Landes-Feuerwehrverband

Schlussbericht

Hier finden Sie auf Fireworld.at den Schlussbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.