Oö: Lkw-Anhänger bei Andorf über Böschung gestürzt

ANDORF (OÖ): Am 24. Oktober 2019 kam gegen 02:30 ein in Richtung Schärding fahrender Hängerzug auf Höhe der Abfahrt Laab von der Straße ab. Das Zugfahrzeug des vollbeladenen Hängerzuges kam mit der Vorderachse in den Straßengraben und fuhr in weiterer Folge auf die Leitschiene auf. Daraufhin kam der Anhänger ins Schleudern, kippte nach ca. 50 Metern um und blieb schließlich auf der Seite liegen.

Ddas Zugfahrzeug blieb auf der Straße und konnte noch selbständig anhalten. Die infolge der hohen Aufprallwucht herausgerissene Deichsel des Hängers kam ca. 200 Meter nach der Unfallstelle auf der Fahrbahn zum Liegen. Ein später an der Unfallstelle vorbeifahrendes Fahrzeug übersah diese Deichsel und kollidierte mit dieser, wobei nur ein Sachschaden am Fahrzeug entstand.

Gemeinsam mit der zur Feuerwehr Pimpfing ebenfalls alarmierten Feuerwehr Andorf bestand unsere Aufgabe zunächst darin, die Fernstraße komplett für den Verkehr zu sperren und eine Umleitung einzurichten. Nach der Erkundung der Einsatzstelle wurde zur Bergung des Anhängers der Kranstützpunkt Ried im Innkreis alarmiert. Dadurch konnte der Anhänger mithilfe des Krans aus der Böschung gehoben und von der Straße entfernt werden.

Nachdem der Anhängercontainer auf eine Ersatzmaschine umgeladen wurden, reinigten die Feuerwehren die Fahrbahn und gaben die Straße wieder für den Verkehr frei. Nach mehr als vier Stunden konnten die 26 ausgerückten Kameradinnen und Kameraden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

55 Stunden am Steuer

Laut Mitteilund der Landespolizeidirektion war der Mann in den vergangenen vier Tagen 55 Stunden ununterbrochen am Steuer! Somit dürfte wohl Übermüdung zum Unfall geführt haben.

Freiw. Feuerwehr Pimpfing
Freiw. Feuerwehr Andorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.