Stmk: Abschnittsübung bei der voestalpine Tubulars GmbH & Co KG

KINDBERG (STMK): Am Freitag, den 25.10.2019, fand am Betriebsgelände der voestalpine Tubulars GmbH & Co KG die Abschnittsübung des Abschnittes IV im Bereich Mürzzuschlag statt. Simuliert wurde in einer Halle ein Brand eines Aggregates in der Nahtlosrohrfertigung, wo alle neun Feuerwehren des Abschnittes gefordert wurden.

Die Freiwillige Betriebsfeuerwehr erkannte aufgrund der Situation von fünf vermissten Personen und des Brandes gleich, dass sie die Alarmstufe erhöhen muss. In diesem Zug wurde die Feuerwehr Hadersdorf und Kindberg-Stadt als ATS-Rettungstrupp und zur Brandbekämpfung alarmiert. Die Feuerwehr Hadersdorf, sowie Kindberg-Stadt stellten einen ATS-Rettungstrupp und mussten dann ebenfalls eine vermisste Person retten. In der Zwischenzeit wurden eine Einsatzleitstelle und ein Atemschutz-sammelplatz, der von der Betriebsfeuerwehr koordiniert wurde, aufgebaut. Weiters begann die Feuerwehr Kindberg-Stadt mit dem Aufbau einer Löschleitung über den SRF-Korb.

Aufgrund der Größe des Brandes wurde erkannt, dass das Hydranten-Netz nicht für die Wasserversorgung ausreicht und mehr Wasser benötigt wird. Durch die längeren Wegstrecken wurde ein Abschnittsalarm ausgelöst um die Zubringleitungen aufzubauen.Die Feuerwehr Kindbergdörfl legte mit ihrem LFB-A zwei Zubringleitungen mit je 360 m, welche die Wasserversorgung auf der nördlichen Hallenseite sicherte. Währenddessen stellte das RLF-A Kindtal einen ATS-Rettungstrupp. Die Feuerwehren Mürzhofen, Edelsdorf und Stanz legten je zwei Zubringleitungen mit je 570 m unter der Leitung der Feuerwehr Edelsdorf mittels Relaisschaltung zur südlichen Hallenseite, wo bereits der TLF-A der Feuerwehr Jasnitz mit der Brandbekämpfung begonnen hat.

Nachdem sich der Brand bis auf das Hallendach ausgebreitet hat, wurde wegen der hohen Gefahr der Innenangriff abgebrochen und deshalb wurde die Drehleiter des Bereiches Mürzzuschlag angefordert. Zum Schutz der angrenzenden Hallen wurden mehrere Hydroschilder aufgebaut. Die eintreffende Drehleiter brachte sich auf der Südseite in Stellung und wurde über den TLF-A Jasnitz mit Wasser versorgt. Durch die Brandbekämpfung über den SRF-Korb und der Drehleiter konnte der Brand am Hallendach rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Durch die reibungslose Zusammenarbeit unter den Feuerwehren konnte bald „Brand-Aus“ gegeben werden. Beim Zusammenräumen wurden die benötigten 93 Stück B-Druckschläuche mit Hilfe aller beteiligten versorgt und damit war die Übung beendet. An der Übung nahmen alle neun Feuerwehren des Abschnittes IV mit einer Mannstärke von 116 Feuerwehrfrauen/männer mit insgesamt 27 Fahrzeugen teil. Das Rote Kreuz und die Betriebsrettung waren mit je einem Rettungswagen anwesend, um die geretteten Personen zu betreuen.

Der Abschnittskommandant Franz Weberhofer bedankte sich vor angetretener Mannschaft für die Teilnahme und betonte die gute Zusammenarbeit während der Übung. Ein großer Dank ging auch an das Kommando der Betriebsfeuerwehr, an BM Christoph Tösch und LM Stefan Terler, welche die Übung ausgearbeitet und durchgeführt haben.

Bereichsfeuerwehrverband Mürzzuschlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.