Stmk: Notstrom von der Feuerwehr nach Wintereinbruch im Bereich Murau

BEZIRK MURAU (STMK): Durch den heftigen Wintereinbruch kam es im Bezirk Murau am 13. / 14. November 2019 zu großflächigeren Stromausfällen.  Über Ersuchen der Stadtwerke Murau wurden nun – zur Verstärkung bzw. Versorgung regionaler Infrastruktur – über den Bereichsfeuerwehrverband Murau bzw. über den Landesfeuerwehrverband Steiermark mehrere mobile Stromerzeugungseinheiten angefordert. 

Seit den Mittagsstunden des 14. November 2019 stehen nun, neben dem STROMA des BFV Murau, drei weitere Stützpunktgeräte von den Bereichsfeuerwehrverbänden Judenburg, Knittelfeld und Leoben vor Ort zur Hilfeleistung zur Verfügung.

Die im Jahr 2008 offiziell in den Dienst gestellten STROMAs wurden seinerzeit, mit entsprechenden Mittel aus dem Katastrophenschutz, vom Landesfeuerwehrverband Steiermark für die Feuerwehrbereiche als Stromerzeuger angekauft. Die Haupteinsatzmittel dieses Geräts sind ein Generator (t ca. 100 kVA Leistung) mit Lichtmast sowie Tauchpumpen mit einer Gesamtförderleistung von ca. 9,3m³/min – und stehen, als so genannte Stützpunktgeräte, in jedem Bereichsfeuerwehrverband der Steiermark im Einsatzfall zur Verfügung. Die Stromerzeuger dienen unter anderem der Energieversorgung bei einem Netzausfall bzw. dem Betrieb von Pumpen mit hoher Förderleistung bei Überflutungen.

Landes-Feuerwehrverband Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.