D: Zimmerbrand im "Lost Place" in Romrod

ROMROD (DEUTSCHLAND): Ein Zimmer des ehemaligen Romröder Landhotels stand in der Nacht zum ersten Advent, 1. Dezember 2019, lichterloh in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren der Städte Alsfeld und Romrod wurden gegen 03:00 Uhr zu dem Brand in dem Gebäude der Kneippstraße alarmiert.

Mehr als 50 freiwillige Feuerwehrleute wurden aus dem Schlaf gerissen und rückten zum mehrstündigen Löscheinsatz aus, unter anderem mit einer Drehleiter. Wie ein Feuerwehrsprecher informierte, konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch Personen im Gebäude befanden. „Immer wieder begeben sich Lost-Place-Abenteurer in das verlassene Hotel und bringen sich in Lebensgefahr“, so der Feuerwehrsprecher. Wie er schilderte, suchten Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten im dichten Brandrauch nach den lebensmüden Abenteurern. „Es konnte jedoch niemand angetroffen werden“, so der Sprecher.

Der eigentliche Brand wurde von einem Feuerwehrtrupp mit einem Strahlohr abgelöscht. Laut Feuerwehrangaben wurde für den gezielten Löscheinsatz auch eine Wärmebildkamera eingesetzt. Eine Streife der Polizeistation Alsfeld nahm vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache auf, insbesondere im Hinblick auf eine mögliche Brandstiftung. Vorsorglich stand ein Rettungsteam in Bereitstellung, verletzt wurde nach ersten Angaben jedoch niemand.


Immer wieder Einsätze im “Lost Place”

Der „Lost Place“ in Romrod führte in diesem Jahr immer wieder zu Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr, zuletzt beschädigten Randalierer einen Gastank und sorgten für Explosionsgefahr oder steckten Mobiliar in einem ehemaligen Speiseraum in Flammen. Der Unmut der freiwilligen Feuerwehrleute zu dieser Situation war am Brandort deutlich wahrzunehmen.

Archiv-Meldungen

09.04.2019: ROMROD (pw): Zu einem Brand kam es am Montagabend im ehemaligen Landhotel in Romrod. Laut ersten Angaben hatte Unrat im ersten Obergeschoss des verlassenen Gebäudes Feuer gefangen, zur Ursache hat die Polizeistation Alsfeld die Ermittlungen aufgenommen. Die Flammen konnten von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Romrod rasch abgelöscht werden. Ein Feuerwehrtrupp war dazu unter Atemschutz im Einsatz.  

30.03.2019: ROMROD (pw): Ein undichter Gastank führte am Freitagabend in der Romröder Kneippstraße zu einem Feuerwehreinsatz. Laut ersten Polizeiangaben wurde eine Leitung des Behältnisses mutwillig zerstört, sodass es zum Gasaustritt kam. Die näheren Hintergründe werden derzeit noch von der Polizei ermittelt.

Die Gasleckage wurde durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Romrod schnell gestoppt. Wie ein Feuerwehrsprecher informierte, war dazu ein Feuerwehrtrupp unter Atemschutz im Einsatz. „Im unmittelbaren Bereich des Gastanks bestand Explosionsgefahr, aus diesem Grund wurden weiträumige Absperrungen vorgenommen“, so der Feuerwehrsprecher. Wie er sagte, wurden mehrere Messungen mit einem Gasmessgerät und einer Wärmebildkamera durchgeführt. Laut Feuerwehrangaben befanden sich mehr als 1.000 Liter an Flüssiggas in dem Tank.


Zu weiteren Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr kam es in den Städten Alsfeld und Homberg. Während die Alsfelder Feuerwehrleute einen Landeplatz für den Rettungshubschrauber ausleuchteten, führten die Homberger Feuerwehrleute eine Notfalltüröffnung für den Rettungsdienst durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.