D: Feuerwehr Bochum bekämpft brennende Heu- und 800 brennende Strohballen: 3 leichtverletzte Fw-Leute

BOCHUM (DEUTSCHLAND): Am 30. November 2019 brannten mehrere Heuballen auf einer Wiese in der Haarstraße in Bochum. Um 20:48 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Leitstelle der Feuerwehr Bochum ein, die den Brand meldeten.

Die brennenden Heuballen konnten durch vier Trupps unter Atemschutz mit Strahlrohren abgelöscht werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Ein Übergreifen des Feuers auf eine angrenzende Remise konnte verhindert werden. Anschließenden wurden die glimmenden Heuballen mit einem Radlader verteilt und Glutnester abgelöscht. Während der Löscharbeiten musste die Haarstraße gesperrt werden.

Um 23:40 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Insgesamt waren 46 Einsatzkräfte vor Ort, wobei die Berufsfeuerwehr durch die Löscheinheiten Stiepel und einer Ausbildungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt wurde. Die Löscheinheit Bochum Mitte der Freiwilligen Feuerwehr besetzte während der Löscharbeiten die Feuer- und Rettungswache an der Bessemer Straße.


800 brennende Strohballen

Per 9 Uhr des 1. Dezember 2019 brennen in Bochum Stiepel knapp 800 Rundballen Stroh. Mit mehreren Wasserwerfern und sechs C-Rohren konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Ebenso konnte ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus verhindert werden. Derzeit sind rund 100 Einsatzkräfte aller Bochumer Löscheinheitem der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.

“Wir gehen davon aus, dass der Einsatz mindestens bis in die späten Abendstunden andauern wird. Bedingt durch den Wind zieht der Rauch aus Richtung Haarstr. zum Kemnader See. Hier könnte es gegebenenfalls zu einer Geruchsbelästigung kommen”, so die Feuerwehr. Die Königsallee ist stadtauswärts im Bereich Haarstr. derzeit nur einspurig befahrbar. Der dort gelegene Spazierweg Richtung Innenstadt muss gesperrt werden. Weitere Informationen erfolgen in den nächsten Stunden hier.

Update 16.00 Uhr

Auch 15 Stunden nach Einsatzbeginn laufen in Bochum Stiepel die Löscharbeiten, nachdem rund 800 Rundballen Stroh Feuer gefangen hatten.

Die Löscharbeiten auf dem Hof an der Haarstraße Ecke Kemnader Straße gestalten sich als äußerst arbeits- und zeitaufwendig, da die Rundballen mit einem Teleskoplader des Bauern einzeln auseinander gezogen werden müssen. Erst dann kann das Stroh zum Teil kontrolliert verbrennen und wird abschließend durch Einsatzkräfte abgelöscht.

Diese Arbeiten werden sich noch bis in die Abendstunden hinziehen. Rund 30 – 40 Einsatzkräfte sind zur Zeit permanent vor Ort und werden regelmäßig durch ausgetauscht. Auch die Feuerwehr Hattingen unterstützte die Löscharbeiten mit 21 Feuerwehrmännern.


Die Rauchentwicklung hat mittlerweile deutlich abgenommen, dennoch kann es westlich der Einsatzstelle weiterhin zu Geruchsbelästigungen kommen.

Bei dem Einsatz wurden drei Feuerwehrmänner leicht verletzt. Zwei stürzten, einer hatte Kreislaufprobleme und musste kurz ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.