Oö: Ausbildung neuer AS-Träger für den Bezirk Schärding

MÜNZKIRCHEN (OÖ): Sie sind – wenn’s brenzlig wird – ganz vorne, um Leben und Sachwerte zu retten: Die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr. Denn nur sie können sich in Bereiche vorwagen, in denen Brandrauch oder giftige Dämpfe einem – im wahrsten Sinne des Wortes – die Luft zum Atmen nehmen.

Das Tragen des schweren – also des von der Umluft unabhängigen – Atemschutzes ist damit eine der herausforderndsten und verantwortungsvollsten Tätigkeiten im Feuerwehrdienst und erfordert eine umfassende Ausbildung. Das Bezirks-Feuerwehrkommando Schärding trug dem nun schon zum fünften Mal mit einer bezirksweiten Atemschutzträger-Grundausbildung Rechnung und übernimmt damit auch landesweit eine gewisse Vorreiterrolle.

In einer dreitägigen Schulung an zwei Januar-Wochenenden 2020 im Feuerwehrhaus Münzkirchen wurde den insgesamt 28 Teilnehmern das notwendige Grundwissen beigebracht. Dazu zählen unter anderem das Wissen über die verwendeten Atemschutzgeräte und deren Aufnahme, über die Handhabung der Wärmebildkamera oder das taktische Vorgehen im Einsatzfall. Aber auch Themen wie die Wirkung von Atemgiften oder die Unterstützung der Polizei bei der Brandursachenermittlung wurden behandelt. In zahlreichen praktischen Stationen wurde dieses Wissen dann auch zur Anwendung gebracht, wie bspw. bei einer Personensuche im verrauchten Raum.

Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger dankte bei der Abschlussveranstaltung dem Ausbilderstab unter der Federführung von Hauptamtswalter Thomas Strasser für ihren Einsatz in der Ausbildung der Teilnehmer, welche die abschließende Prüfung allesamt erfolgreich meisterten. Ein großes Dankeschön erging zudem an Ausbilder Matthias Strasser, der die Schulungsunterlagen in zahlreichen Stunden komplett überarbeitet hatte.

Bezirks-Feuerwehrkommando Schärding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.