Schweiz: Feuerwehr findet Toten bei Wohungsbrand in Zürich

ZÜRICH (SCHWEIZ): Kurz vor 23.30 Uhr des 31. Jänner 2020 alarmierten Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Steinhaldenstraße in Zürich die Feuerwehr, nachdem sie Rauchgeschmack festgestellt hatten. Die ausgerückten Rettungskräfte stellten vor Ort eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im Obergeschoss fest. Dort stießen sie während der Löscharbeiten auf einen älteren Mann.

Durch die Sanität konnte leider nur noch sein Tod festgestellt werden. Gemäß jetzigen Erkenntnissen handelt es sich bei ihm um den Wohnungsmieter. Die Abklärungen zur Todesursache werden durch das Institut für Rechtsmedizin Zürich sowie die Stadtpolizei Zürich vorgenommen. Die Brandursache ist noch nicht restlos geklärt und wird durch Brandermittler der Kantonspolizei Zürich sowie durch das Forensische Institut Zürich untersucht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

Nachdem die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich den Brand lokalisiert hatte, entschied sie sich, das Fenster der betroffenen Wohnung von außen zu öffnen. So konnte der Rauch rasch entweichen. Gleichzeitig legte die Berufsfeuerwehr im Treppenhaus eine Löschleitung und startete von innen den Löschangriff. Zudem installierte sie im Treppenhaus eine Lüftung, um den Rauch abzuziehen. Die Lösch- und Entlüftungsarbeiten waren sehr aufwändig, da sich ein starker Rauch entwickelt hatte.

Die anderen Wohnungen im betroffenen Mehrfamilienhaus wurden durch das Feuer nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohnerinnen und Bewohner konnten noch in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren.

Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Süd mit zwei Tanklöschfahrzeugen und einer Autodrehleiter sowie der Rettungsdienst von Schutz & Rettung Zürich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.