Schweiz: Bauernhof in Rechthalten in Vollbrand

RECHTHALTEN (SCHWEIZ): Am Dienstag, dem 17. März 2020, wurde die Intervention der Kantonspolizei gegen 21.30 Uhr wegen des Brandes eines landwirtschaftlichen Betriebes in Rechthalten verlangt. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass es sich um ein Bauernhaus handelte, dass vollständig in Flammen stand.

Die rasch vor Ort eingetroffene Feuerwehr musste das Übergreifen des Feuers auf die Scheune des Nachbargebäudes verhindern. Das Bauernhaus, dessen Stall nicht mehr für das Vieh genutzt wird, wurde durch den Brand völlig verwüstet und zerstört. Es standen insgesamt zirka 40 Feuerwehrleute des Stützpunktes Düdingen und der Feuerwehrkorps von Giffers-Tentlingen und St. Silvester vor Ort im Einsatz, um den Brand zu löschen.

Eine Ambulanz wurde vorsorglich vor Ort angefordert. Die Eigentümer, ein 75-jähriger Mann und eine 77-jährige Frau, die bei Nachbarn Zuflucht gefunden hatten, wurden nicht verletzt, standen jedoch unter Schock. Sie wurden bei Verwandten untergebracht. Aus Interventionszwecken wurde die Zufahrtsstraße zum Bauernhof für den Verkehr gesperrt. Zu diesem Zeitpunkt konnte die Ursache des Brandes noch nicht ermittelt werden. Eine Untersuchung ist im Gange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.