Oö: Esternberg trägt erste Pflichtbereichsschulung nach Corona-Pause aus

ESTERNBERG (OÖ): Dank der Lockerungsmaßnahmen zur Ausbildung der oberösterreichischen Feuerwehren, welche am 25. Mai 2020 in Kraft getreten waren, stand einer Pflichtbereichsübung der Esternberger Feuerwehren nichts mehr im Weg. Mit der begrenzten Teilnehmerzahl von einem Zug, bzw. 30 Personen, wurde es möglich die Übung mit dem Thema „Technischer Einsatz – Geräte und deren Anwendung“ für die Feuerwehren in Esternberg abzuhalten.

Am 9. Juni wurde die Übung mit Stationsbetrieb im und um das Feuerwehrhaus der FF Esternberg durchgeführt. An der Übung nahmen Kameraden der FF Esternberg, der FF Pyrawang, der FF Vollmannsdorf und der FF Wetzendorf teil. Somit waren sämtliche Feuerwehren der Gemeinde bei der Übung vertreten. Mit drei verschiedenen Stationen, die den Kameraden die Gerätschaften des technischen Einsatzes wieder näherbringen sollten, wurde die Durchführung sowohl für Ausbilder als auch für Teilnehmer vereinfacht.

Die erste Station beschäftigte sich mit dem Stromerzeuger und den Tauchpumpen. Hierbei wurde von HBI Florian Huber auf technische Details und Anwendungsspezifikationen eingegangen. In der zweiten Station wurden Kettensägen, Winkelschleifer und Säbelsägen genauer unter die Lupe genommen. OBI Johannes Friedl zeigte den Teilnehmern die Unterschiede zwischen den Herstellern, bei Handhabung und Wartung auf.

In der dritten Station wurde von OBI Ernst Huber das Heben und Sichern von schweren Lasten genauer betrachtet. Mittels Zahnstangenwinde und Unterbaumaterial wurde von einigen Teilnehmern durch Muskelkraft eine Steinplatte angehoben. Die anderen Teilnehmer der Gruppe befassten sich währenddessen mit pneumatischen Hebekissen und dem Sichern der anzuhebenden Last. Die Wahl des Unterbaumaterials zur Sicherung der Lasten und die vielfältigen Geräte mit deren Einsatzgebieten wurde ebenfalls besprochen.

Mit dieser Übung starten die freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Esternberg motiviert und gut gerüstet, um jederzeit bereit für andere in den Einsatz zu gehen. Abschließend bedankte sich HBI Florian Huber bei seinen 29 Kameraden für die Teilnahme an der Ausbildung.

Freiw. Feuerwehr Esternberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.