D: 32.000 Euro Investition → alle Löschgruppen der Feuerwehr Kreuzau mit Wärmebildkameras ausgestattet

KREUZAU (DEUTSCHLAND): Mit einer Wärmebildkamera lassen sich bei einem Gebäudebrand nicht nur vermisste Personen aufspüren, sondern sie rettet auch das Leben der eingesetzten Atemschutztrupps.

Wärmebildkameras gehören schon lange zur Ausstattung der Feuerwehren in Deutschland. Sie sind Einsatzgeräte, um die Wärmestrahlung eines Objekts zu messen und mittels hochmoderner Wärmebildtechnik in ein sichtbares Bild umzuwandeln. Durch den Einsatz einer solchen Kamera erlangen Feuerwehrwehrleute eine wichtige Eigenschaft im Innenangriff – sie können sehen! Egal ob bei vollständiger Dunkelheit oder völliger Verrauchung. Beispielsweise können die Einsatzkräfte mit einer Wärmebildkamera in verrauchte Bereiche sich schneller orientieren und vermisste oder verletzte Personen auffinden und retten. Aber auch versteckte Brand- und Glutnester können sie damit ausfindig machen. Das taktische Vorgehen der Feuerwehr wird dadurch verbessert und eine unkontrollierte Brandausbreitung verhindert.

Die Feuerwehr Kreuzau hatte bisher nur eine Wärmebildkamera zentral im Dienstfahrzeug des Einsatzleitdienstes. Da dieser nicht immer als erstes an einer Einsatzstelle war, kam es vielfach vor, dass die ersten Feuerwehrleute schon in verrauchte Bereiche vorgegangen sind ohne die wichtige Wärmebildtechnik dabei zu haben. Um dies zu optimieren, wurden nun im Juli 2020 alle acht Löschgruppen der Feuerwehr Kreuzau mit einer Wärmebildkamera ausgestattet.

Somit ist sichergestellt, dass den ersten Einsatzkräften an der Brandstelle immer eine Wärmebildkamera zur Verfügung steht. In einer theoretischen Schulung sowie in zwei praktischen Trainings auf einer Brandsimulationsanlage wurden die Einsatzkräfte durch die Herstellerfirma in die Handhabung und das taktische Vorgehen mit einer Wärmebildkamera eingewiesen.
Die Gemeinde Kreuzau hat insgesamt 32.000 Euro in dieses Projekt investiert – eine sehr gute Investition. Wärmebildkameras leisten einen wichtigen Beitrag, um Menschenleben zu retten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.