USA: Seeleute positiv auf COVID-19 nach Teilen der Feuerwehr-Ausrüstung beim Großbrand am Kriegsschiff USS Bonhomme Richardin

SAN DIEGO (USA): Mindestens zwei Seeleute vom amphibischen Transportdock USS San Diego wurden positiv auf COVID-19 getestet, nachdem sie das Feuer an Bord der USS Bonhomme Richard bekämpft hatten, teilte die Marine am Freitag, 17. Juli 2020, den Angaben von “San Diego Union Tribun” mit.

Mindestens 27 Personen, die mit ihnen in Kontakt standen, werden unter Quarantäne gestellt. Die Erklärung der Marine kam als Antwort auf Fragen, die von mehreren USS San Diego-Seeleuten während Interviews mit The San Diego Union-Tribune gestellt wurden. Nach Angaben der Segler haben mindestens fünf Segler von ihrem Schiff in den letzten Tagen positiv getestet. Die Seeleute sprachen anonym, weil sie nicht befugt sind, sich öffentlich zu der Angelegenheit zu äußern. Die Marine bestätigte, dass zwei der Kranken am Brandort waren.

“Zwei Seeleute, die die Brandbekämpfung der USS Bonhomme Richard unterstützen, wurden kürzlich positiv auf COVID-19 getestet, nachdem sie Symptome gezeigt hatten”, sagte Lt. Cmdr. Nicole Schwegman, eine Sprecherin der Navy. „Die Vertragsverfolgung identifizierte 27 enge Kontakte. Alle Kontakte wurden im ROM platziert (Bewegungseinschränkung). Die Marine setzt weiterhin Maßnahmen zur Minderung von COVID-19 um, um die Gesundheit unserer Streitkräfte zu schützen. “

Masken und Handschuhe geteilt

Die Seeleute des Schiffes sagten, dass eine bedeutende Anzahl der 27 „engen Kontakte“ in der technischen Abteilung von San Diego arbeiten und leitende Mitarbeiter der Abteilung umfassen. Die Abteilung hat ihre Personalrotation erhöht, um Lücken zu schließen, die von den unter Quarantäne gestellten Personen hinterlassen wurden, sagten die Seeleute. Unter Berufung auf das Datenschutzgesetz lehnte Schwegman es ab, sich dazu zu äußern, wer unter Quarantäne steht oder in welcher Abteilung sie arbeiten. Ein Seemann der USS San Diego, der bei der Brandbekämpfung half, teilte der Union-Tribune am Freitag mit, dass die Szene außerhalb des Bonhomme Richard während des Höhepunkts des Feuers „chaotisch“ sei und die Seeleute routinemäßig die Feuerlöschausrüstung wie Masken und Handschuhe austauschten und teilten. Fotos der Marine zeigen, wie Feuerlöschgeräte gewaschen und desinfiziert werden.

Mehr als 400 Seeleute von 16 Schiffen in San Diego halfen bei der Brandbekämpfung, sagte Adm. Mike Gilday, der Chef der Marineoperation, auf einer Pressekonferenz am Freitag, 17. Juli 2020. Gilday war in San Diego, um das vom Feuer verwüstete Schiff zu besichtigen und sich mit seinen Anführern, Seeleuten und Feuerwehrleuten zu treffen, die fünf Tage lang gegen das Feuer kämpften. Nach Angaben des Seemanns, der das Feuer bekämpfte, wurde ein Großteil der Feuerlöschausrüstung von Bonhomme Richard in den Flammen beschädigt oder zerstört. Die Seeleute stützten sich daher auf Ausrüstung benachbarter Schiffe – einschließlich der USS San Diego.

Die Marine gab bekannt, dass die Brände an Bord am Donnerstagmittag gelöscht wurden. Der Schaden, der dem Schiff zugefügt wird, ist “umfangreich”, sagte Gilday. Es war ein turbulentes Monat für die Marine, als sie versuchte, ihre nationale Verteidigungsmission mit der Notwendigkeit in Einklang zu bringen, die Seeleute inmitten einer Pandemie gesund zu halten.

Fast 25% der Flugzeugträger-Besatzung mit Corona infiziert

Der in San Diego ansässige Flugzeugträger Theodore Roosevelt musste Anfang dieses Jahres zwei Monate in Guam pausieren, da sich das Virus auf fast 25 Prozent seiner 5.000-köpfigen Besatzung ausbreitete und das Leben eines von ihnen forderte. Die anschließende Entlassung des Kapitäns von Roosevelt durch den damaligen Sekretär der Marine, Thomas Modly, löste einen politischen Feuersturm aus, der Tage später mit Modlys Rücktritt endete.

Das Schicksal des Bonhomme Richard liegt in der Luft. Gilday sagte, er glaube, dass das 22 Jahre alte Schiff repariert werden kann, aber er ist sich nicht sicher, ob es so sein sollte. Eine Schadensbewertung ist noch nicht abgeschlossen. Es wird erwartet, dass sich die Feuerwehrteams der Marine das ganze Wochenende über durch die Bonhomme Richard drehen, Feuerwachen machen und das Schiff inspizieren, sagten die Seeleute.

Zum Artikel “USA: “Brand aus” am Kriegsschiff USS Bonhomme Richard nach fünf Tagen (+Bildergalerie)” hier auf Fireworld.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.