Nö: Unwettereinsätze fordern am 22.8.2020 500 Feuerwehrkräfte des Bezirkes St.Pölten

BEZIRK ST. PÖLTEN (NÖ): Starke Unwetter über den Gemeinden Haunoldstein und St.Margarethen an der Sierning ließen die dort fließende Sierning innerhalb nur einer halben Stunde stark anschwellen und an vielen Stellen über die Ufer treten. Ab ca. 17:00 Uhr am 22. August 2020 begann das Notruftelefon unaufhörlich zu läuten.

Insgesamt 27 Feuerwehren mit rund 250 Einsatzkräften rückten aus, um in den betroffenen Gemeinden zu helfen. Neben bis zum Fenster im Erdgeschoß gefluteten Objekten sowie vielen vollgefüllten Kellern mussten die Feuerwehrkräfte mehrere Heizöltanks gegen ein Aufschwimmen sichern sowie Pellets Lagerräume sichern. Ebenfalls waren mehrere Autos in Garagen aufgeschwommen und mussten gesichert werden. Dutzende Kraftfahrzeuge wurden von den Wassermassen erfasst, manche davon auch weggeschwemmt.

Zur Unterstützung der lokalen Einsatzkräfte kam ein Zug der Katastrophenhilfsdienstbereitschaft in Bischofstetten zum Einsatz.
Bis weit nach Mitternacht waren Einsatzkräfte am Samstag mit Einsätzen beschäftigt. Als Ablöse rückte am Morgen des 23.08.2020 ein weiterer Zug der Katastrophenhilfsdienstbereitschaft in den Krisenraum aus.

Weiters wurden gezielt Sondergerätschaften wie Teleskoplader oder Großpumpen larmiert. Für Montag, 24.08.2020, werden weitere Aufräumarbeiten eingeplant, um die Hinterlassenschaften des Unwetters zu beseitigen.

Statistik 22.08.2020
27 alarmierte Feuerwehren
250 Einsatzkräfte der Feuerwehren
150 abgearbeitete Einsätze
Statistik 23.08.2020 (mit 13:10h)
28 alarmierte Feuerwehren
350 Einsatzkräfte der Feuerwehren
60 eingesetzte Fahrzeuge
4 Teleskoplader mit Straßenreinigungsanlage
5 Großpumpen (St.Pölten-Wagram, Statzendorf, Wilhelmsburg-Stadt, Wolfsgraben, Wiesenfeld)

Bezirks-Feuerwehrkommando St. Pölten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.