D: Sportwagen geht nach Alleinunfall bei Dortmund in Flammen auf

DORTMUND (DEUTSCHLAND): Nach einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 1 in Richtung Unna brennt in der Nacht auf den 5. Oktober 2020 ein Sportwagen komplett aus. Beide Fahrzeuginsassen werden schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert.

Gegen 1:25 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst auf die Bundesstraße 1 in Höhe der Anschlussstelle Dortmund Aplerbeck gerufen. Nach einem Alleinunfall war hier ein PKW in Brand geraten. Da die ersten Meldungen etwas unterschiedlich waren, entsandte die Einsatzleitstelle von zwei verschiedenen Feuerwachen Einsatzkräfte auf die B1 in Fahrtrichtung Unna.

Bei Eintreffen der ersten Retter stellte sich heraus, dass beide Fahrzeuginsassen schwere Verletzungen erlitten hatten. Zu den sich bereits auf dem Weg befindlichen Rettungswagen (RTW) und Notarzt wurden je ein weiterer RTW und Notarzt nachbestellt. Bis zu deren Eintreffen wurden beide Verletzten durch die Besatzung eines Löschfahrzeuges medizinisch versorgt. Parallel ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr vor, um den völlig zerstörten und in vollem Umfang brennenden Sportwagen zu löschen. Zusätzlich wurde das Fahrzeug noch mit Schaum abgedeckt um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

Nach der medizinischen Versorgung transportierten die Rettungsteams beide Verletzten in verschiedene Spezialkliniken. Während der Maßnahmen von Feuerwehr und Polizei war die Fahrbahn Richtung Unna komplett gesperrt und die Polizei leitete den Verkehr an der Abfahrt Aplerbeck von der Bundesstraße ab. Nach Abschluss der Löscharbeiten unterstützte die Feuerwehr die Polizei noch bei der Unfallaufnahme. Gegen 5:00 Uhr waren auch diese Maßnahmen beendet. Die Feuerwehr war mit insgesamt 22 Einsatzkräften der Feuerwachen 3 (Neuasseln) und 4 (Hörde) sowie des Rettungsdienstes vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.