Südkorea: Hochhaus in Ulsan in Flammen → Dutzende Menschen verletzt

ULSAN (SÜDKOREA): Von einem massiven Brand war am 8. Oktober 2020 in Hochhaus in der südkoreanischen Stadt Ulsan betroffen. Große Bauteile stürzten dabei immer wieder in die Tiefe.

Mindestens 40 Bewohner warteten auf dem Dach, um per Hubschrauber aus der gefährlichen Situation gerettet zu werden. Mit 1,1 Millionen Einwohnern ist Ulsan die achtgrößte Stadt des Landes. Ein Teil des 33 Stockwerke umfassenden und 102 Meter hohen Gebäudes wird für Wohnzwecke genutzt.

Zeugen zufolge breitete sich das Feuer auf das Dach des nahegelegenen Einkaufszentrums Lotte Mall aus. Ersten Angaben zufolge wurden Dutzende Menschen bei dem Großfeuer verletzt. 88 Menschen, die vor dem Feuer in Sicherheit gebracht worden seien oder sich selber hätten retten können, seien bis zum frühen Morgen in ein Krankenhaus gebracht worden. Vorwiegend handelt es sic um Rauchgas-Inhalationen.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Brand um etwa 23.00 Uhr (14:00 GMT) am Donnerstag zwischen dem achten und zwölften Stock ausgebrochen ist und sich dann schnell nach oben ausgebreitet hat. Beim Zeitpunkt des Feuers herrschte starker Wind. Ein Augenzeuge sagte Yonhap: “Plötzlich kam das Feuer auf. Die Fenster waren zerbrochen und das Wohnzimmer und schlafzimmer leuchteten.” Ein anderer wiederum meintre, das Feuer hätte sich rasend schnell an der Außenwand nach oben gefressen.

Die Feuerwehr habe versucht, die Bewohner so schnell wie möglich in Sicherheit zu bringen. In dem Hochhaus wohnten mehr als 380 Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.