Ktn: Rauchgasverletzter bei Küchenbrand in Villacher Mehrparteienhaus

VILLACH (KTN): Um 19:47 Uhr des 16. Oktober 2020 meldete ein Notrufteilnehmer der Leitstelle Villach einen Küchenbrand. Laut Alarmplan wurden die örtlich zuständige Feuerwehr Judendorf und die Hauptfeuerwache Villach alarmiert. Da aufgrund einer laufenden Übung im Feuerwehrhaus mehrere Mitglieder anwesend waren, konnte der Löschzug der Wache unverzüglich ausrücken.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte ein Küchenbrand in einem Kellergeschoss eines Mehrparteienhauses bestätigt werden. „Der anwesende Wohnungsbesitzer war bereits in Sicherheit und konnte den Brand mit einem Feuerlöscher eindämmen.”, berichtet Einsatzleiter OBI Martin Regenfelder, Kommandant-Stellvertreter der Hauptfeuerwache Villach.

Mit schweren Atemschutz und einer Angriffsleitung drang ein Atemschutztrupp in die stark verrauchte Wohnung vor und setzte weitere Löschmaßnahmen. Mittels Wärmebildkamera wurde die Wohnung kontrolliert und die noch brennenden Teile der Küchenausstattung entfernt. Mit mehreren Hochleistungslüftern wurde der Rauch, welcher sich bereits im Stiegenhaus über mehrere Geschosse verteilt hatte, ausgeblasen.

Durch das rasche Handeln des Wohnungsbesitzers konnte Schlimmeres verhindert werden. Er wurde allerdings mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins LKH Villach verbracht. Im Einsatz standen die Hauptfeuerwache Villach mit 20 Mann sowie die FF-Judendorf, das Rote Kreuz und die Polizei.

Hauptfeuerwache Villach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.