Bayern: Großeinsatz bei Suche nach vermeintlich ertrunkener Person in München

MÜNCHEN (BAYERN): Am Abend des 17. Oktober 2020 ist ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst an den Riemer See zu einer Personenrettung alarmiert worden. Die Mitteilerin wollte eine im Wasser untergehende Person bemerkt haben und meldete dies der Integrierten Leitstelle München.

Diese alarmierte zwei Löschzüge und die Wasserrettungseinheiten der Feuerwehr sowie die der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes. Mit zwei Booten, drei Tauchern und einem Rettungshubschrauber wurde der Bereich großräumig abgesucht. Während der Maßnahmen versuchte die Polizei weitere Zeugen des Ereignisses ausfindig zu machen.

Allerdings hatte niemand der Anwesenden etwas wahrgenommen. Nach einer einstündigen Suche wurde niemand im See gefunden und die Maßnahmen eingestellt. Insgesamt waren etwa 70 Einsatzkräfte von verschiedenen Hilfsorganisationen an der Suche beteiligt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.