Oö: Mehrere Fahrzeuge in Unfall auf der A 1 bei St. Florian involviert → IPC Container verloren

ST. FLORIAN (OÖ): Die Verkehrsteilnehmer mussten Mittwochfrüh, 21. Oktober 2020, nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen auf der WestaAutobahn (A 1) bei Sankt Florian viel Geduld aufbringen.

Zwischen Enns Ost (km 155) und Asten-St. Florian (km 160) bei km 160, waren mehreren Fahrzeugen zusammengestoßen. Es mussten daraufhin mehrere Fahrstreifen gesperrt werden. Die Rettung versorgte zwei Personen. Einsatzkräfte der Feuerwehren Asten und Sankt Florian, welche zu einem vermeintlichen Fahrzeugbrand nach Verkehrsunfall alarmiert wurden, unterstützten die Mitarbeiter der ASFING bei der Reinigung der Unfallstelle.

Ein Abschleppunternehmen, um die Unfallfahrzeuge von der Autobahn zu entfernen, war ebenfalls rasch vor Ort. Der Unfall dürfte durch verlorenes Ladegut ausgelöst worden sein. Laut der ASFING APP reichte der Stau über 5 km zurück.

Fotokerschi.at

Meldung der Polizei

Am 21. Oktober 2020 gegen 5:56 Uhr verlor ein 33-Jähriger aus Steyr auf der A1 Westautobahn im Gemeindegebiet von St. Florian in Fahrtrichtung Salzburg Ladegut in Form eines IBC Containers, welcher auf der Fahrbahn liegen blieb. Zwei nachkommende Fahrzeuglenker, ein 57-Jähriger aus Wien und eine 28-Jährige aus dem Bezirk Perg, fuhren mit ihren Pkw gegen den Wasserbehälter. Aufgrund dessen kam es zwischen den nachfolgenden Fahrzeuglenkern, einer 59-Jährigen aus dem Bezirk Mistelbach, einem 48-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land, einem 18-Jährigen aus dem Bezirk Perg und einem 45-Jährigen aus dem Bezirk Mistelbach zu Auffahrunfällen.

Dabei wurden die beiden Frauen unbestimmten Grades verletzt. Nach Erstversorgung durch das Rote Kreuz wurden die Verletzten ins Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehren Asten und St. Florian sowie der Asfinag Streckendienst waren zwecks Aufräumarbeiten vor Ort. Für die Dauer der Unfallaufnahme war nur der erste von dreiFahrstreifen passierbar. Der Rückstau betrug etwa fünf Kilometer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.