32.200 Feuerwehrmitglieder bei Covid-19 Massentests österreichweit im Einsatz

ÖSTERREICH: Mit massiver Unterstützung der österreichischen Feuerwehren wird im Dezember 2020 die geplante Massentestung der Bevölkerung in Österreich nun bundesweit umgesetzt. Nach derzeitigem Planungs- und Informationsstand rechnet der Österreichische Bundesfeuerwehrverband mit 32.200 Feuerwehrmitgliedern, die in allen neun Bundesländern bei der Durchführung der Massentestung mitwirken.

Hauptaufgabe sind die überregionale Unterstützung bei Logistikaufgaben, die Lenkung der Personenströme bei der Testung sowie die organisatorische Unterstützung während der Testzeiträume.

Um das Funktionieren der Massentestung zu gewährleisten, werden in den Bundesländern je nach Anforderung individuelle Lösungen umgesetzt. An oberster Stelle steht für die Feuerwehren jedenfalls der Selbstschutz, gilt es doch die Einsatzbereitschaft zur Sicherheit der Bevölkerung zu erhalten.

Feuerwehren können rund um die Uhr zu dringenden Einsätzen alarmiert werden: Dafür gilt ein besonders bewusster und wohl überlegter Einsatz von Personal- und Gebäuderessourcen aus dem Feuerwehrbereich für die Massentestung. Parallel zur Unterstützung der Massentestung haben die Feuerwehren natürlich auch weiterhin und uneingeschränkt Hilfe in Notfällen zu leisten.

Unterstützung der Massentestung auch in OÖ angelaufen

In Oberösterreich ist die Unterstützung der Feuerwehren für die Covid-Massentestung bereits voll angelaufen. Aktuell werden Testkits und notwendige Schutzausrüstung an die Verteilerpunkte in die einzelnen Bezirke geliefert. Von dorten werden diese durch die Feuerwehren an die Teststellen im jeweiligen Bezirk verteilt. In den einzelnen Gemeinden laufen dazu die Planungen auf Hochtouren, wo Bürgermeister und Feuerwehrführungskräfte vor Ort die Durchführung und Abwicklung der Massentestung organisieren.

Insgesamt rechnet der Oö. Landes-Feuerwehrverband nach ersten Einschätzungen mit dem Einsatz von rund 5.500 Feuerwehrmitgliedern alleine in Oberösterreich. Unterstützt wird die Massentestung durch die größtenteils ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder in der Betreuung beim Ausfüllen von Laufzetteln, Personenleitsystemen, Crowd-Management, Parkplatzdiensten sowie Nachschubleistungen im gesamten Testzeitraum.

„Zur Bewältigung dieser großen Herausforderungen braucht es die Bündelung aller Kräfte im Land, weshalb auch die Feuerwehren einen enormen Beitrag leisten“ dankt Landes-Feuerwehrkommandant Robert Mayer den vielen Ehrenamtlichen für Ihre freiwillige Mitarbeit.

Weitere Artikel hierzu auf Fireworld.at:
Tirol testet → Feuerwehren übernehmen Testmaterial und verteilen es an die 279 Gemeinden
Oberösterreich und Organisationen rüsten sich für den Antigen-Massentest von 11. bis 14. Dezember 2020 | Fakten | Testorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.