D: Zimmerbrand in leerstehender Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Dortmund

DORTMUND (DEUTSCHLAND): Ein Brand in einer leerstehenden Wohnung löst am 11. Dezember 2020 den Rauchmelder aus und weckt die Nachbarn. Der Brand bleibt auf den Entstehungsraum begrenzt, niemand wird verletzt.

Gegen 06:30 Uhr wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Rheinischen Straße durch ein lautes Piepen aufgeweckt. In einer Wohnung in der ersten Etage des viergeschossigen Wohngebäudes hatte ein Rauchwarnmelder ausgelöst. Die Bewohner riefen sofort über den Notruf 112 die Feuerwehr. Die ersteintreffenden Kräfte stellten eine Rauchentwicklung auf der Rückseite des Hauses fest.

Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr in das Gebäude vor. Da kein Brandrauch in das Treppenhaus gelangt war, konnten alle Bewohner in ihren Wohnungen bleiben. Das Feuer in der Wohnung, die aufgrund von Renovierungsarbeiten gerade leer steht, konnte schnell gelöscht werden. Allerdings hatte sich unter der Hitzeeinwirkung eine Lötstelle an einer Wasserleitung aufgelöst, sodass zum Löschwasser auch noch Wasser aus der Decke kam. Die Zimmerdecke musste um die Brandstelle großzügig aufgenommen werden, um nach Glutnestern zu suchen.

Bis zur Reparatur der defekten Leitung bleibt die Wasserversorgung des Hauses unterbrochen, da die Wohnungen nicht einzeln abzuschiebern sind. Nach Abschluss aller Maßnahmen der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle an die Polizei zwecks Ermittlung der Brandursache und des Sachschadens übergeben. Insgesamt waren insgesamt 33 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 (Mitte), 2 (Eving) und 5 (Marten) sowie des Rettungsdienstes vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.