Oö: Nach Brandmeldung in Ried abgängige Frau versteckte sich vor Suchtrupps → erfroren aufgefunden

RIED IM INNKREIS (OÖ): Die vermisste 72-jährige Frau wurde um 10 Uhr des 27. Dezember 2020 tot in Ried im Innkreis aufgefunden. Sie hatte sich offensichtlich vor den Suchtrupps auf einem Firmengelände versteckt. Als Todesursache wurde von einem Arzt Erfrieren festgestellt. Fremdverschulden ist auszuschließen.

An der Suchaktion waren etwa 40 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr beteiligt. Zusätzlich wurden auch Diensthunde eingesetzt. Darüber berichtet die Polizei am 27. Dezember 2020.

Vorangehende Polizeiinfo:

Am 26. Dezember 2020 gegen 6 Uhr brach im Wohnzimmer eines Reihenhauses in Ried ein Brand aus. Als die 72-jährige Hausbesitzerin den Brand bemerkte, begab sie sich entweder zu Fuß oder mit ihrem Fahrrad zum etwa einen Kilometer entfernten Feuerwehrhaus und meldete den Brand. Zwischenzeitlich wurde auch ihr 82-jähriger Ehemann, der im ersten Obergeschoß geschlafen hatte, auf den Brand aufmerksam und alarmierte per Festnetztelefon die Feuerwehr. Diese konnte das Feuer, das sich mittlerweile auf den gesamten Wohnzimmerbereich ausgedehnt hatte, rasch löschen. Gegen 11:30 Uhr wurde der Brandort von einem Brandsachverständigen und einem Bezirksbrandursachenermittler begutachtet. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand im Bereich der Kachelofentüre ausgebrochen war.

Entweder wurde Glut aus dem Ofen geschleudert oder es sind beim Anheizen am Boden gelagerte brennbare Gegenstände in Brand geraten. Der 82-Jährige wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Ried eingeliefert. Seine Ehefrau ist seit der Meldung bei der Feuerwehr nicht mehr auffindbar. Eine sofort eingeleitete Suchaktion im Stadtgebiet verlief bislang erfolglos – bis zum 27. Dezember 2020.

Vorangehende Meldung: Oö: Frau nach Meldung eines Zimmerbrandes in Reihenhaus in Ried / Innkreis abgängig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.