D: Bewusstlose, Großeinsatz und Pöbelei nach CO-Austritt in Weener

WEENER (DEUTSCHLAND): In der Nacht zu Samstag, 2. Jänner 2021, kam es in der »Haagstiege« zu einem medizinischen Notfall. Zwei Personen hatten in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses das Bewusstsein verloren. Angehörige wählten sofort den Notruf. Polizei und Rettungsdienst trafen schnell an der Einsatzstelle ein.

Beim Betreten der Wohnung lösten die sogenannten »CO-Warner« der Einsatzkräfte einen Alarm aus, da eine konzentration von Kohlenmonoxid festgestellt wurde. Sofort wurde die Alarmstufe erhöht, weitere Rettungswagen sowie die Feuerwehr wurden gegen etwa 04:00 Uhr alarmiert. Das Gebäude wurde umgehend geräumt. Mehrere Personen wurden rettungsdienstlich versorgt und unter anderem ins Krankenhaus verbracht.

Atemschutzeinsatz und THW-Unterstützung

Die Feuerwehr ging unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor um alle Wohnung zu kontrollieren und weitere Bewohner zu informieren und ins Freie zu begleiten. Auch Haustiere mussten durch die Feuerwehr gerettet werden. Mehrere Türen mussten gewaltsam geöffnet werden. Hierfür wurde im weiteren Einsatzverlauf das THW Ortsverband Leer (Ostfriesland) zur Einsatzstelle alarmiert, um die Wohnungstüren fachmännisch wieder zu verschließen. Das Gebäude wurde durch den Energieversorger komplett vom Netz genommen. Die Strom- sowie Gasversorgung wurden abgestellt, da nicht abschließend abgeklärt werden konnte woher die hohe Konzentration von Kohlenmonoxid kam.

Über Tag soll sich ein Fachmann für Heizungsanlagen der Sache annehmen. Die Anwohner mussten bei Nachbarn, Familie oder Bekannten unterkommen. Hierbei wurden sie von der Feuerwehr unterstützt. Der gesamte Einsatz dauert mehr als drei Stunden und zog sich bis in die Morgenstunden.

Bewohner hatten Glück

Die Anwohner hatten großes Glück. In den meisten Fällen verlaufen solche Unglücke tödlich. Kohlenmonoxid ist ein geruchloses sauerstoffverdrängendes Gas. Es haftet sich stärker als Sauerstoff an die roten Blutkörperchen. Zunächst wird man schläfrig, bewusstlos und schließlich folgt der Tod durch Erstickung. Kohlenmonoxid (CO) entsteht durch unvollständige Verbrennung oder durch Defekte bei schlecht gewarteten oder defekten Holz-, Öl- oder Gasheizungsanlagen.

Pöbelei gegenüber Einsatzkräften

Leider wurden die Kameraden bei diesem Einsatz mit Respektlosigkeit und Beleidigungen gegenüber den Einsatzkräften konfrontiert, nachdem ein Passant eines auf dem Gehweg abgestellten Fahrzeugs eines Feuerwehrkameraden touchiert hatte. Leider zeigte sich der Passant wenig einsichtig und griff die Kameraden verbal an. Im Verlauf konnte die Polizei den Sachverhalt weitestgehend klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.