Schweiz: Haus und Schopf bei starkem Wind in Nesslau vollständig abgebrannt

NESSLAU (SCHWEIZ): Am Dienstag, dem 2. März 2021, ist in Nesslau (Weiler Gumpist-Vorderlaad) kurz nach 04:20 Uhr ein Brand entdeckt worden.

Kurz nach 04:20 Uhr meldeten eine Passantin und ein Anwohner den Brand bei der Kantonalen Notrufzentrale St.Gallen. Die örtliche Feuerwehr rückte aus und bot Nachbarfeuerwehren auf. Die ersten am Brandort eintreffenden Einsatzkräfte fanden einen in Vollbrand stehenden Schopf vor. Das Feuer hatte bereits auf das Wohnhaus übergegriffen. Die beiden Bewohner konnten das Haus selbstständig verlassen. Zum Brandzeitpunkt wehte ein starker Wind. Durch den Funkenflug fing ein nahegelegener Wald ebenfalls Feuer und musste gelöscht werden.

Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen über 100 Feuerwehrangehörige, ein Rettungsteam sowie die zuständige Staatsanwältin im Einsatz. Vom Gemeindepräsidenten wird für das obdachlose Paar eine Unterkunft organisiert.

Die Brandermittler des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurden mit der Brandursachenermittlung beauftragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.