Nö: Gartenhüttenfeuer wird zum Wohnhaus-Dachstuhlbrand in Leobersdorf

LEOBERSDORF (NÖ): Kurz nach Mittag des 15. März 2021 wurde die Freiw. Feuerwehr Leobersdorf zu einem Kleinbrand im Ortsgebiet alarmiert. Bereits bei der Ausrückemeldung wurde der Einsatzleiter von der Bezirksalarmzentrale informiert, dass bereits eine Gartenhütte und die Fassade des angrenzenden Wohnhauses in Brand stehen sollen.

Beim Eintreffen bestätigten sich die zuvor erhaltenen Informationen. Der Einsatzleiter fand die Gartenhütte bereits in Vollbrand stehend vor und der Brand der Fassade hatte bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Sofort wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht, um zusätzlich die Feuerwehren Bad Vöslau, Kottingbrunn und Schönau/Triesting nachzualarmieren.

Unverzüglich wurde die Brandbekämpfung im Außenbereich unter Atemschutz gestartet. Nach dem die ersten Flammen eingedämmt waren, verblieb ein Atemschutztrupp im Außenbereich und ein weiterer Trupp begab sich durch das Wohngebäude auf den Dachboden und begann dort mit der Brandbekämpfung.

In der Zwischenzeit wurde die Wasserversorgung für das Rüstlöschfahrzeug hergestellt und eine weitere Löschleitung am angrenzenden Grundstück vorbereitet.

Die angeforderte Drehleiter Bad Vöslau brachte sich sofort nach dem Eintreffen im Bereich des Wohnhauses in Stellung. Danach erhielten die nachfolgenden Atemschutztrupps ihre Einsatzbefehle und lösten die im Einsatz stehenden Trupps ab.

So wurden die Löscharbeiten im Innen- und Außenabgriff fortgesetzt. Eine Person wurde unbestimmten Grades verletzt und wurde in der Zwischenzeit vom Team des Roten Kreuzes versorgt. Das ebenso mitalarmierte Atemluftfahrzeug der FF der Stadt Bad Vöslau wurde mit der Errichtung eines Atemschutzsammelplatzes beauftragt.

Durch das rasche und gezielte Vorgehen konnte die zweite Doppelhaushälfte vor größeren Schäden bewahrt werden. Nach rund einer Stunde im Einsatz konnte „Brand Aus“ gegeben werden.

Freiw. Feuerwehr Leobersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.