Schweiz: Ein Todesopfer bei größerem Feuer in Wohnbereich eines Restaurants in Wichtrach

WICHTRACH (SCHWEIZ): Am Sonntagmorgen, 21. März 2021, ist in Wichtrach ein Haus durch einen Vollbrand zerstört worden. Ein Übergreifen des Feuers auf das zum Gebäudekomplex gehörendes Restaurant konnte die Feuerwehr verhindern. Im Zuge der Löscharbeiten wurde im Haus eine leblose Person aufgefunden. Die Kantonspolizei Bern ermittelt.

Am Sonntag, 21. März 2021, ging bei der Kantonspolizei Bern kurz nach 9.30 Uhr die Meldung ein, dass es im Wohnbereich eines Restaurants an der Schulhausstrasse in Wichtrach brenne. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Ein Übergreifen auf den angrenzenden Gastronomiebereich konnte durch die Feuerwehren verhindert werden.

Die Löscharbeiten, für welche die Feuerwehren Wichtrach, Konofire, Münsingen und Thun sowie die Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern im Einsatz standen, gestalteten sich schwierig und zogen sich bis in den späten Nachmittag hin. Aufgrund der akuten Einsturzgefahr war es den Einsatzkräften nicht möglich, innert nützlicher Frist zu Brandherden im Gebäude vorzudringen. Es konnte nicht mehr verhindert werden, dass das Gebäude vollständig ausbrannte.

Vier der zu diesem Zeitpunkt anwesenden Bewohner hatten das Gebäude selbstständig verlassen können, wovon einer mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung durch die Ambulanz ins Spital gebracht werden musste. Der Aufenthaltsort eines fünften Bewohners blieb zunächst unklar. Im Zuge der Nachlöscharbeiten fanden die Einsatzkräfte schließlich eine leblose Person in einer der Wohnungen vor. Deren formelle Identifikation steht noch aus, es muss gemäß den bisherigen Erkenntnissen aber davon ausgegangen werden, dass es sich um den vermissten Bewohner handeln dürfte.

Die Bernstraße wurde für die Dauer des Einsatzes für mehrere Stunden durch die Feuerwehr gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Gegen 15.30 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. Für die betroffenen Bewohner konnten teils durch die Gemeinde, teils privat Wohnlösungen gefunden werden. Ermittlungen zur Brandursache und der Klärung der genauen Umstände der Ereignisse sind unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland im Gang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.