Oö: Unter Wasser mit den Feuerwehrtauchern des Tauchstützpunktes 2 Losenstein

STEYR-LAND (OÖ): Türkisblaues Wasser, farbenfrohe Fischlein, Temperaturen wie in der Badewanne – wer beim Stichwort “Tauchen” an so etwas denkt, ist meilenweit entfernt vom Tauchalltag bei Feuerwehren.

Der Taucherstützpunkt 2 Losenstein trifft sich einen Tag lang und übt den Ernstfall unter widrigen Umständen. Einsätze der Feuerwehrtaucher sind zum Glück eher selten, zählen aber zu den schwierigsten, die die Feuerwehr in der heutigen Zeit zu bewältigen hat. Umso wichtiger ist es, gezielt Übungen abzuhalten, um die Einsatzbereitschaft zu jeder Zeit zu gewährleisten. Am Samstag, 20 März 2021, ging die Tauchübung im Bereich Reichramingbach/Ennsmündung in Reichraming über die Bühne.

Der Schwerpunkt der Übung war: Suchen/Bergen und Tauchen im 5°C kalten Wasser . Sowie neue Anschlagmittel, ASF (Atemschutzfahrzeug) und Unterweisung. Die Stützpunktübung mit den Tauchgruppen Kirchdorf (7 Mann), Enns (4 Mann) und Losenstein (6 Mann) fand unter Einhaltung der Corona-Regeln mit unterschiedlichen Zeitprogramm statt. Die ganze Sache wurde im Stationsbetrieb abgehalten – somit sind die Gruppen untereinander nie zusammengekommen.

Station 1

Fahrzeugbergung mit den neuen Anschlagmitteln, die angeschafft wurden, da sie beim letzten Einsatz des Taucherstützpunktes schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden, mit praktischer Unterweisung im Trockenen zum Befestigen an einem Fahrzeug und theoretischer Durchgang einsatztaktischer Möglichkeiten. Der Stationsverantwortliche war Stützpunktleiter Lukas Gruber.

Station 2

Suchen/Bergen und Tauchen im kalten Wasser. Für die Taucher standen intensive und spezielle Übungen auf und unter Wasser am Programm, um für den Ernstfall bestens vorbereitet zu sein. Der Stationsverantwortliche war Lehrtaucher Hermann “MANDI” Infanger.

Station 3

Atemschutzfahrzeug-Schulung nur für Gruppe Losenstein (Stützpunkt ASF) mit der Jährlichen Kompressor-Unterweisung damit sie tauch/Atemschutzflachsen füllen dürfen. Stationsverantwortlicher: Robert Niederhofer.
Auch hier galt der Grundsatz: Regelmäßige Weiterbildung der Feuerwehr-Einsatztaucher, ständiges Üben und eine perfekte Ausrüstung sind die wichtigsten Voraussetzungen, um Taucheinsätze erfolgreich und unfallfrei durchzuführen. Die Sicherheit der Feuerwehr-Einsatztaucher steht an erster Stelle.

Feuerwehrtaucher in Ausbildung

Schön, dass es Nachwuchs, gibt bei den Tauchern der Gruppe Losenstein. Mit den Tauchanwärter Samuel Gruber und Johannes Ahrer waren zwei neue Feuerwehrtaucbei der Übung dabei.

INFO über den Taucherstützpunkt 2 Losenstein

Die 1968 gegründete Tauchergruppe Losenstein gehört zu insgesamt drei Tauchergruppen, die dem Taucherstützpunkt 2 angehören. Dieser setzt sich noch aus den Tauchergruppen der FF Enns und der FF Kirchdorf zusammen. Seit 2014 ist Lukas Gruber Stützpunktleiter des Taucherstützpunkt 2 sowie Tauchgruppenleiter der Tauchergruppe Losenstein.
Der Tauchdienst in Oberösterreich ist organisiert in sieben Stützpunkten mit insgesamt 18 Tauchergruppen. Zu den Einsatzgebieten des Taucherstützpunktes 2, zählen die Bezirke Steyr- Land, Steyr Stadt, Kirchdorf und der Abschnitt Enns.

Die Gruppe besteht aus 9 Mitgliedern, wobei 4 Mitglieder der FF Losenstein und den weiteren Mitgliedern der FF Kleinreifling, FF Kleinraming, FF Reichraming, FF Ternberg und der FF Aschach an der Steyr angehören. Die Taucher werden im Jahr zu 3 bis 6 Einsätzen gerufen, wobei das Hauptaugenmerk bei der Personensuche liegt. Weitere Einsatzschwerpunkte sind die Bergung diverser Güter, wie z.B. Fahrzeuge und Boote.

Im Bedarfsfall kann die Tauchergruppe auch auf das Atemschutzfahrzeug und das Arbeitsboot zurückgreifen, die sie bei ihren Aufgaben unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.