Belgien: Großfeuer aus den Dächern mehrerer Häuser einer Wohnsiedlung in Opwijk

OPWIJK (BELGIEN): In der Kloosterstraat in Opwijk brach am Freitagnachmittag, 9. April 2021, gegen 14.40 Uhr im dritten Stock in einer der Wohnungen ein Feuer aus, das sich rasant ausdehnen konnte. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits von den Dächern der verschiedenen Wohnungen.

Das gesamte Gebäude mit rund 36 Wohnungen wurde evakuiert, ebenso ein angrenzendes Gebäude. Gegen 17 Uhr hatten die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle, die Löscharbeiten dauerten aber länger an. Feuerwehrleute blieben auch die ganze Nacht am Einsatzort, um ein Aufflammen zu verhindern. Das Feuer soll in einer Wohnung im obersten Stockwerk ausgebrochen sein. Besonders bemerkenswert ist, wie schnell sich die Flammen über das Dach ausgebreitet haben. “In weniger als einer halben Stunde war der ganze Dachboden weg.” Auch die Staatsanwaltschaft traf am Tatort ein, um den Brand zu untersuchen. Eine mutwillige Brandstiftung wird derzeit jedoch ausgeschlossen.

36 Wohnungen nicht benutzbar

Die rund 100 Bewohner wurden versorgt, zuerst in einem Gemeindezentrum und dann in einer nahegelegenen Schule. Inzwischen ist klar geworden, dass die 36 Wohnungen durch den Brand unbewohnbar sind. Die oberen Stockwerke bzw. acht Wohnungen wurden durch das Feuer vollständig zerstört und die unteren Stockwerke wurden mit Wasserschäden beschädigt.

Alle unverletzt, aber 92-Jährige starb in Spital an Gehirnblutung

Die Gemeinde Opwijk richtet daher einen Hilfsfonds für die Opfer des Brandes ein. Fast alle Bewohner haben viele persönliche Gegenstände verloren.

https://twitter.com/i/status/1380508515438039046

Bei dem Brand selbst wurde niemand verletzt, aber einer der Evakuierten aus dem ausgebrannten Mehrfamilienhaus, eine 92-jährige Frau, starb am Freitagabend an einer Gehirnblutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.