Polen: Hilferuf an Tierschutz: “Eine Kreatur sitzt seit zwei Tagen im Strauch” → es war ein … Croissant

KRAKAU (POLEN): Extravaganter Einsatz für die örtliche Tierschutz-Organisation in Krakau. Eine Bewohner hatte Alarm geschlagen, weil in einem Fliederbusch vor dem Haus ein wohl sehr gefährliches Tier sitzen würde.

Vor Ort stellte sich die Situation dann doch ein “wenig” harmloser dar: Bei dem gefährlichen Tier handelte es sich schlussendlich nur um ein …. altes Croissant. Das gab nun MItte April 2021 ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation jetzt auf Facebook bekannt und löste so auch in den Medien eine breite Berichterstattung aus. “Kommt und nehmt es hier weg”, habe die Anruferin ganz aufgeregt bei der Tierschutzorganisation gemeldet. Die “Kreatur” sitze seit zwei Tagen auf einem Strauch vor dem Plattenbau. “Die Leute machen die Fenster schon nicht mehr auf, weil sie Angst haben, dass es ins Haus kommt.”

Auf weitere Nachfragen des Tierschützers sagte die Bewohnerin, das Tier sei bräunlich. Allerdings wohl eher kein verletzter Raubvogel, wie der Tierschützer vermutete, sondern möglicherweise ein Leguan. Als die Tierschützer bei dem Haus eintrafen, entdeckten sie tatsächlich etwas Bräunliches, das in einem Fliederbusch hing. “Der Ärmste hatte weder Arme noch einen Kopf”, hieß es auf Facebook. Denn es habe sich um ein Croissant gehandelt, das vermutlich jemand aus dem Fenster geworfen habe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.