Bayern: Vom Zimmerbrand zum Wohnhaus-Vollbrand in Gößweinstein

GÖßWEINSTEIN, LKR. FORCHHEIM (BAYERN): Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr beschäftigte der Vollbrand eines Wohnhauses am Samstagnachmittag, 22. Mai 2021, in Gößweinstein. Das Haus brannte völlig aus. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

Aufmerksame Nachbarn alarmierten gegen 16 Uhr die Feuerwehr und teilten zunächst einen sichtbaren Zimmerbrand mit. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, stand das Wohnhaus bereits im Vollbrand und Flammen schlugen aus dem Dachstuhl. Die Bewohner konnten sich glücklicherweise selbst in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Nach etwa anderthalb Stunden hatten die 200 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren den Brand gelöscht.

Das Technische Hilfswerk stellte im Anschluss fest, dass der Dachstuhl und Giebel nicht mehr tragfähig waren. Um weitere Gefahren abzuwenden, mussten bis in die Nachtstunden Abbrucharbeiten durchgeführt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen auf einen niedrigen sechsstelligen Eurobereich. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.