Oö: 90-Jährigen tot im Attersee gefunden und aus 3 m Tiefe geborgen

STEINBACH AM ATTERSEE (OÖ): Am 23. Juli 2021 um 07.27 Uhr wurden die Feuerwehren Steinbach, Unterach am Attersee und die Feuerwehrtaucher des Stützpunktes 4 zur Suche eines 90 jährigen Wieners nach Steinbach am Attersee alarmiert. Der Mann war am Vortag vom Baden im Attersee nicht mehr nach Hause zurückgekehrt.

An der Einsatzstelle arbeiteten die Feuerwehrkräfte Hand in Hand mit den Teams der Wasserrettung Nußdorf, Weyregg und Unterach, um den Vermissten zu finden. Bereits nach kurzer Einsatzzeit konnte die Mannschaft vom Feuerwehrboot Unterach den Wiener etwa sieben Meter vom Ufer entfernt in einer Tiefe von drei Meter lokalisieren. Die Feuerwehrtaucher übernahmen die Bergung des ertrunkenen Mannes.

Bei dieser Suchaktion standen im Einsatz:

  • 40 Einsatzkräfte
  • Feuerwehr Unterach, Steinbach, Feuerwehrtaucher Stützpunkt 4
  • Wasserrettung Unterach, Weyregg, Nußdorf
  • Rotes Kreuz, Polizei

Nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Abschnitts-Feuerwehrkommando Mondsee

Meldung der Polizei

Ein 90-jähriger Wiener ging am 22. Juli 2021 gegen 18:30 Uhr alleine in Steinbach am Attersee auf ein Seegrundstück, um dort im Attersee zu baden. Dabei dürfte er im Wasser einen Herzinfarkt erlitten haben. Der Mann wurde gegen 20:30 Uhr von seiner Gattin als abgängig gemeldet. Er wurde am 23. Juli 2021 gegen 08:15 Uhr von der Besatzung eines Feuerwehrbootes im Rahmen einer Suchaktion etwa sieben Meter vom Ufer entfernt sowie in einer Tiefe von etwa drei Metern lokalisiert und anschließend durch Taucher der Feuerwehr geborgen. Ein Arzt stellte als Todesursache Herzinfarkt fest, Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

An der Suchaktion waren neben der Polizei insgesamt 10 Taucher des Tauchstützpunktes 4, 40 Mann der FF Unterach am Attersee und Steinbach am Attersee sowie Mitglieder der Wasserrettungen Unterach am Attersee und Nußdorf am Attersee beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.