Tirol: Zillertalbahn rammt Gleise querenden Lkw, auch vier Neufahrzeuge beschädigt

ZELL AM ZILLER (TIROL): Am 16. September 2021 lenkte der Lokführer, ein 44-jähriger Österreicher, gegen 12.00 Uhr die Zillertalbahn talauswärts. Zur gleichen Zeit überquerte der Lenker eines Lkws, ein 29-jähriger Staatenloser, einen Bahnübergang in Zell am Ziller. Der Bahnübergang ist durch ein Andreaskreuz und eine Stopptafel gekennzeichnet.

Vermutlich hat der Lenker des Lkw beim Überqueren den herannahenden Zug übersehen. Der Lokführer führte eine Vollbremsung durch und gab Hupsignale ab. Der Lkw wurde von der Zuggarnitur erfasst und blieb anschließend parallel zum Gleis stehen. Der Lkw-Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das BKH Schwaz eingeliefert, der Lokführer und alle Insassen blieben unverletzt. Der Lkw und die Zuggarnitur wurde erheblich beschädigt.

Weiters wurden vier Neufahrzeuge eines in der Nähe gelegenen Autohauses beschädigt. Im Einsatz waren: Polizei, FF Zell am Ziller, Rotes Kreuz Mayrhofen, zwei Bergefirmen.

Ein Gedanke zu „Tirol: Zillertalbahn rammt Gleise querenden Lkw, auch vier Neufahrzeuge beschädigt

  • 17. September 2021 um 7:37
    Permalink

    Eine Eisenbahn wird nicht gelenkt, einfach weil man vergessen hat, in die Lokomotiven Lenkräder einzubauen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.