Griechenland: Ein Toter bei Erdbeben auf Kreta

KRETA (GRIECHENLAND): Mindestens eine Person wurde am Montag, 27. September 2021, auf Kreta getötet, als eine Reihe von Erdbeben die griechische Insel erschütterte, hat die Regierung bestätigt.

Wie Euronews berichtet, hat sich gegen 08:15 Uhr MESZ etwa 20 Kilometer südlich der Hafenstadt Heraklion ein Erdbeben der Stärke 6,0 ereignet. Die Insel wurde dann innerhalb von zwei Stunden von sechs anderen kleineren Erdbeben erschüttert, von dem das größte bei 4,6 registriert wurde und etwa 20 Minuten nach dem ersten zuschlug. Das neu geschaffene Ministerium für Klimawandel und Katastrophenschutz sagte in einer Erklärung, dass nach Informationen der zuständigen Behörden “ein Toter und neun Verletzte gemeldet werden, während materielle Schäden festgestellt werden”.

Das Ministerium schätzte die Größenordnung auf 5,8, wobei Minister Christos Stylianides ankündigte, dass er auf die Insel reisen werde, um die Situation zu beurteilen. Bewohner der Stadt Heraklion eilten auf die Straße. Lokale Medien auf Kreta berichteten über einige Schäden, hauptsächlich durch einstürzende Mauern alter Steingebäude in Dörfern in der Nähe des Epizentrums des Temblor im östlichen Teil der Insel.

Die Feuerwehr von Kreta teilte mit, dass sie einen bewusstlosen Mann aus einer Kapelle in Arkalochori, einer kleinen Stadt etwa 32 Kilometer südöstlich von Heraklion, befreit habe. Es fügte hinzu, dass mehrere Brigaden sowie spezielle Rettungsausrüstung und Rettungshunde zur Patrouille eingesetzt wurden. Der Bürgermeister von Heraklion, Vassilis Lambrinos, sagte dem griechischen Skai-Fernsehen, dass alle Schulen evakuiert wurden und auf strukturelle Schäden überprüft werden sollten.

Erdbeben sind der Region nicht fremd. Bei einem Erdbeben der Stärke 7,0 in der Ägäis am 31. Oktober 2020 kamen in der türkischen Küstenstadt Izmir 37 Menschen und auf der griechischen Insel Samos zwei Kinder ums Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.