Bayern: Mehrfamilienhaus-Dachstuhl in München auf 25 m in Vollbrand

MÜNCHEN (BAYERN): Wegen eines Dachstuhlbrands haben Bewohnerinnen und Bewohner in der Nacht auf den 14. Oktober 2021 ihr Mehrfamilienhaus in München verlassen müssen. Glücklicherweise ist niemand verletzt worden.

Einige der schlafenden Personen wurden von einem seltsamen Knistern geweckt und stellten fest, dass das Dach brennt. Sie informierten umgehend alle Hausbewohnerinnen und Hausbewohner und flüchteten mit ihnen aus dem Gebäude. Kurze Zeit später (03.33 Uhr) gingen mehrere Anrufe bei der Integrierten Leitstelle ein. Bei Ankunft der Feuerwehr waren bereits 26 von 27 Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus geflüchtet.

Ein 83-Jähriger benötigte bei der Flucht Unterstützung durch die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte fanden den kompletten Dachstuhl über eine Länge von 25 Metern in Vollbrand vor.

Sofort wurde ein umfangreicher Löschangriff eingeleitet und weitere Kräfte alarmiert. Um 4.50 Uhr war das Feuer mit Hilfe von zwei Drehleitern, die den Brand mit Wenderohren löschten, sowie zwei weiteren C-Rohren im Innenangriff nahezu gelöscht.

Da das Gebäude bis auf Weiteres unbewohnbar bleibt, mussten 16 Geschädigte in Notunterkünfte gebracht werden, alle weiteren kommen bei Verwandten und Bekannten unter. Um einen weiteren Schaden abzuwenden, schalteten die Stadtwerke das Gebäude stromlos. Da die Statik des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen wurde, zog der Einsatzleiter die Lokalbaukommission sowie das Technische Hilfswerk zur statischen Bewertung und Abstützung hinzu.

Um das Haus vor Witterungseinflüssen zu schützen, wird ein Notdach in Form einer Folie angebracht. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zu den Mittagsstunden an.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie die Brandursache sind der Feuerwehr unbekannt, die Polizei ermittelt.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.