Taiwan: Mindestens 46 Tote und 67 Gerettete bei Feuer in 13-stöckigem “Geisterbau” in Kaohsiung

KAOHSIUNG (TAIWAN): Ein massiver Brand, der am frühen Donnerstagmorgen des 14. Oktober 2021, in einer Wohnung in einem gemischt genutzten Gebäude in Kaohsiung begann, hat 12 Menschen getötet und Dutzende verletzt. 40 Menschen befinden sich laut einem Bericht von Taiwannews in kritischem Zustand. Der ORF berichtet am Vormittag inzwischen von mindestens 46 Toten.

Am Donnerstag um 2 Uhr morgens brach ein Feuer im Chengzhongchen-Gebäude im Bezirk Yancheng von Kaohsiung aus, einem verfallenden Gebäude, das lokal als “Kaohsiungs Geistergebäude Nr. 1” bezeichnet wird. Die Feuerwehr der Stadt Kaohsiung konnte das Feuer nach fünf Stunden um 7 Uhr löschen, wobei 12 Tote gefunden, 67 gerettet und 40 in kritischem Zustand waren, berichtete CNA.

Viele Stockwerke leer

Nach Angaben der Feuerwehr wurde um 2:54 Uhr ein Brand in einem alternden Gebäude in der Fubei-Straße Nr. 31 gemeldet. Das gemischte Wohngebäude ist 13 Stockwerke hoch und wurde vor 40 Jahren im Jahr 1981 erbaut. Zwei unterirdische Stockwerke werden derzeit nicht genutzt, während die ersten bis fünften Stockwerke aufgegeben werden. Auf der 7. bis 11. Etage wohnen etwa 120 Haushalte.

Großaufgebot der Feuerwehr

Als der Brand ausbrach, entsandte die Feuerwehr 75 Fahrzeuge und 159 Feuerwehrleute in das Gebäude. Vor Ort stellten Feuerwehrleute fest, dass das Feuer in einem Trümmerhaufen im ersten Stock intensiv brannte. Sie begannen sofort, das Feuer vom Boden aus anzugreifen, während sie gleichzeitig Hubrettungsgeräte benutzten, um Wasser von oben aufzubringen und eingeschlossene Bewohner zu retten.

Schwierige Evakuierung

Das Feuer wütete jedoch aufgrund einer großen Menge an Trümmern und dem baufälligen Zustand des Gebäudes weiter. Mehrere Stockwerke erlitten schwere Schäden und Feuerwehrleute hatten Mühe, alle Bewohner zu evakuieren. Feuerwehrleute konnten den Brand erst um 4:51 Uhr unter Kontrolle bringen und schließlich um 7:17 Uhr löschen. Zwölf Bewohner starben, 67 Menschen wurden aus den Flammen gerettet und in örtliche Krankenhäuser gebracht.

Aufruf der Feuerwehr

Die Feuerwehr forderte die Öffentlichkeit auf, nicht zu viel Müll in und um ihre Wohnungen ansammeln zu lassen und Treppenhäuser freizuhalten. Sie empfehlen auch, die Brandschutz- und Stromsicherheitsrichtlinien sorgfältig zu befolgen, Rauchmelder zu installieren und im Brandfall den Notruf anzurufen.

Viele Senioren im Haus

Der ORF berichtet am Vormittag inzwischen von mindestens 46 Toten. Unter den Bewohner sollen sich zudem viele Senioren mit körperlichen Behinderungen oder Demenz befunden haben Ein Sprecher zeigte sich besorgt, dass viele es nicht geschafft hätten, aus dem brennenden Gebäude zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.