Tirol: Ein Toter bei Detonation in Stollen bei Kraftwerksbaustelle Kühtai

KÜHTAI (TIROL): Mit der Einsatzmeldung “Explosion Bergwerk, Baustelle Kraftwerk Kühtai” wurden die betreffenden Feuerwehren laut Sonderalarmplan am 20. Oktober um 19:07 Uhr alarmiert.

Im gerade in Bau befindlichen Beileitungsstollen kam es bei den Vortriebsarbeiten zu einer Explosion. Ein Arbeiter vor Ort wurde dabei leider tödlich verletzt.
Da noch auf Anfahrt unklar war, ob es nach der Explosion einen Brand oder eingeklemmte oder verschüttete Personen im Tunnel gab, wurde vom Einsatzleiter angeordnet, dass Mannschaften mit Atemschutz und Sauerstoffschutzgeräten sowie mehrere hydraulische Rettungssätze und Hebekissen auf Bereitschaft verbleiben.

Am Einsatzort konnte vom Notarzt leider nur noch der Tod des Arbeiters festgestellt werden. Daher wurden die verschiedenen Feuerwehren zu Absicherungsarbeiten und zum Ausleuchten des Hubschrauberlandesplatzes abgestellt. Die Mannschaft der Löschgruppe Kühtai und ein Teil der Mannschaft der Feuerwehr Silz unterstützten Polizei und Rettungsdienst bei verschiedenen Arbeiten am Einsatzort und beim Abtransport des verunglückten Bergmannes.

Die Kollegen des betroffenen Bergmannes wurden im Einsatzverlauf vom KIT-Team des Roten Kreuzes betreut. Der Einsatz der Feuerwehren konnte um ca. 22:30 Uhr beendet werden.

Einsatzdaten

Einsatzgrund: Explosion Bergwerk
Alarmierungszeit: 20. Oktober 2021 – 19:07 Uhr
Fahrzeuge: KRF-S, RLF-T, SRF, TLFA 1500, MTFA1, LASTA;
Mannschaft: 35 Mann;
Einsatzleiter: BV Michael Haslwanter
Weitere Einsatzkräfte: Feuerwehr Ochsengarten, Feuerwehr St. Sigmund, Feuerwehr Gries im Sellrain, Rettungsdienst, NAH RK2, Polizei, BFI Imst, Einsatzleitung TIWAG

Erstmeldung der Polizei

Im Zuge von Vortriebsarbeiten kam es am 20. Oktober 2021 gegen 19:05 Uhr in einem Stollen bei der Kraftwerksbaustelle Kühtai zu einer Detonation, bei welcher ein Mann tödlich verletzt wurde.

Aufgrund bisher vorliegender Erkenntnisse dürfte der Mann aus bisher unbekannter Ursache eine Sprengkapsel angebohrt haben, wodurch es in weiterer Folge zur Detonation kam. Die Einsatzkräfte befinden sich am Abend noch vor Ort. Weitere Erhebungen zum Unfallhergang sind noch im Gange. Das berichtet die Polizei in einer Erstmeldung am frühen Abend. Die Arbeiten im Stollen sind derzeit eingestellt.

Siehe auch: Tirol: Maschinenbrand im Tunnel → Arbeiter retten sich im Kühtai in Rettungscontainer (19. September 2021)

Freiw. Feuerwehr Silz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.