Bayern: Gleich zwei Lkw stecken bzw. knallen gegen gleiche Unterführung in München

MÜNCHEN (BAYERN): Zu einer Verkehrsbehinderung ist es am Freitagvormittag, 22. Oktober 2021, in der Werinherstraße in München gekommen. Ein Lkw-Fahrer der stadtauswärts unterwegs war, unterschätzte die Höhe seines Gefährtes und blieb in einer Unterführung stecken.

Das Fahrzeug verkeilte sich dabei so sehr, dass er es ohne Hilfe der Feuerwehr nicht mehr aus der verzwickten Lage befreien konnte. Die Einsatzkräfte senkten das Fahrzeug durch Ablassen der Luft aus den Reifen ab. Noch während die Feuerwehrleute mit dem Fahrzeug beschäftigt waren gab es einen Knall auf der Gegenfahrbahn.

Während des laufenden Einsatzes kracht ein weiterer Lkw (links) gegen die Unterführung.

Die Einsatzkräfte trauten ihren Augen kaum – dort war ebenfalls ein zu hoher Lastwagen in die Unterführung gefahren. Der Fahrer konnte aber sein Fahrzeug absenken und ohne größere Schäden rückwärts aus der Unterführung rangieren. Nach zirka einer Stunde waren beide Fahrbahnen wieder frei.

Aufgrund der starken Beschädigung an dem ersten Lkw konnte dieser vorerst seine Fahrt nicht fortsetzen. Verletzt wurde bei den beiden Unfällen niemand.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.