D: Bundeswehr-Hubschrauber führt Paragleiter-Rettung aus Steilhang in Hennef durch

HENNEF (DEUTSCHLAND): Aus ungeklärter Ursache stürzte am Dienstag Nachmittag, 26. Oktober 2021, ein Paragleiter unweit der Startrampe an der “Stachelhardt” ab. Der 65-jährige stürzte dabei in eine kleine Lichtung an dem Steilhang.

Um 15:42 Uhr wurden die Löschzüge Ruppichteroth und Winterscheid aus der Gemeinde Ruppichteroth sowie die Hennefer Einheiten Löschzug Hennef und die Löschgruppen Blankenberg und Söven mit dem Stichwort “TH2-Höhe/Tiefe” an die Stachelhardt gerufen.

Schon nach kurzer Zeit waren die ersten Rettungskräfte bei dem Patienten und konnten ihn medizinisch versorgen. Aufgrund des Unfallmechanismus konnte eine Verletzung an der Wirbelsäule nicht ausgeschlossen werden, sodass die Rettung aus dem Hang besonders schonend erfolgen musste. Daher wurde ein Hubschrauber der Bundeswehr mit Rettungswinde an die Einsatzstelle gerufen.

Rettung per Winde

Um die Windenrettung zu ermöglichen entfernte die Feuerwehr Sträucher und Bäume an der Unfallstelle. Nachdem der Patient per Hubschrauber aus dem Hang gerettet werden konnte übergab ihn die Hubschrauberbesatzung an den bodengebundenen Rettungsdienst.

Gesamteinsatzleiter war der Ruppichterother Wehrleiter Ralf Schneider. Die Leitung der Hennefer Kräfte übernahm Wehrleiter Theo Jakobs. Insgesamt waren ca. 50 Feuerwehrkräfte vor Ort.

Am Einsatz beteiligt waren außerdem: Polizei, Rettungsdienst und Notarzt und der Hubschrauber SAR 41 der Bundeswehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.