Bayern: „Die Tour war ein voller Erfolg!“ → 154 neue Gesichter bei den Feuerwehren → Staatspreis für #WirFahrenRot

LANDKREIS TRAUNSTEIN (BAYERN): Jubel bei den Verantwortlichen im Kreisfeuerwehrverband und Freude bei den Feuerwehren im Landkreis Traunstein. Die großangelegte Werbetour #WirFahrenRot ist als voller Erfolg zu werten. 154 Kinder und Jugendliche sowie Frauen und Männer sind in die Feuerwehren eingetreten.

Beim Ideenwettbewerb zur Nachwuchsgewinnung des bayerischen Innenministeriums wurde der Kreisfeuerwehrverband nun ausgezeichnet – zum zweiten Mal in Folge. Nun gilt es, die neuen Mitglieder zu halten und die Planungen für die Jugendarbeit im kommenden Jahr voranzutreiben.

„Drei Monate, sechs Haltestellen, drei zusätzliche Infotage und immer schönes Wetter“, so beschreibt Martina Steinmaßl die #WirFahrenRor Tour 2021 in wenigen Worten. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Mit der großangelegten Werbetour im ganzen Landkreis konnten man 143 neue Mitglieder für die Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie elf für den aktiven Dienst gewinnen.

Bei der Feuerwehr Hochberg wurde sogar erstmals in der Geschichte der Wehr eine Jugendgruppe ins Leben gerufen. Darüber hinaus haben hat die Feuerwehr Tengling eine Kinderfeuerwehr mit mittlerweile 15 Kindern gegründet und die Feuerwehren Hart und Ising planen den Start einer Kinderfeuerwehr im kommenden Jahr.

Großprojekt

Die ganze Tour war ein Großprojekt, dass von vielen Schultern getragen wurde und letztlich von Erfolg gekrönt war. „Antenne Bayern hatte sich zusammen mit dem Landesfeuerwehrverband im letzten Jahr auf den Weg gemacht um 112 neue Mitglieder für Bayerns Feuerwehren zu gewinnen, wir haben nun mehr als 150 Neue und darauf bin ich mächtig stolz“, so die gesamtverantwortliche Martina Steinmaßl gegenüber mit Fireworld.at.

Für Kreisbrandrat Christof Grundner steht fest, die Idee und Umsetzung hat für ziemliches Aufsehen gesorgt. „Die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes hat dazu ganz ausgezeichnet die Werbetrommel gerührt und alle unsere Partner der regionalen Medien haben und dabei unterstützt. Mich haben aus ganz Bayern Anrufe erreicht, was wir da treiben“, sagt ein stolzer Christof Grundner und ergänzt, „als mich dann noch der Brief des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann mit der Gewinnmitteilung erreicht hat, wäre ich fast vom Stuhl gefallen“.

„Die Idee, mit einem auffällig beklebten ausgemusterten Löschgruppenfahrzeug zahlreiche Haltestellen im Landkreis Traunstein anzufahren und dort mit verschiedenen Aktionen sowohl Erwachsene als auch Kinder für das sicherheitsrelevante Ehrenamt zu begeistern, hat uns durch ihre Nachhaltigkeit überzeugt“, schreibt der Staatsminister und beglückwünscht die Feuerwehren im Landkreis Traunstein zum Gewinn des Ideenwettbewerbes in der Nachwuchsgewinnung.

Kreative Nachwuchsarbeit

Bereits im Vorjahr räumte der Kreisfeuerwehrverband bei diesem Wettbewerb ab. Noch vor Ausbruch der Coronapandemie haben sich die Mitstreiter der Jugendarbeit auf den Weg gemacht, eine kreative Nachwuchswerbung für die Feuerwehren im Landkreis Traunstein auf die auf die Beine zu stellen. Die Feuerwehr Infotage im Landkreis, bei der zeitgleich alle Feuerwehrhäuser ihre Tore und Türen öffnen und ein individuelles Rahmenprogramm in allen Orten geboten wurde, überzeugte bereits im vergangenen Jahr die Jury im Staatsministerium des Inneren.

Für Eva Pregler von der Jugendarbeit im Kreisfeuerwehrverband steht fest, „jeder Tourtag war etwas ganz besonderes und die beteiligten Feuerwehren haben sich mächtig ins Zeug gelegt“. Blickt man auf die Stationen Seebruck/Seeon/Truchtlaching, Waging/Taching, Ruhpolding, Hart/Ising in Chieming, Trostberg, Tittmoning und Grassau zurück, so wurden diese bestens von der Bevölkerung angenommen.

Egal ob Boots- oder Drehleiterfahrten, egal ob Glücksrad oder Gewinnspiel, viele Menschen informierten sich über ihre Feuerwehren vor Ort und macht so jeden einzelnen Tag zu etwas gang Besonderem.

Viele Feuerwehren nutzten zudem die Chance, sich bei den Kameraden im Landkreis zu informieren. Die Feuerwehren Hart, Kammer, Pittenhart und Seebruck besuchten jeden Termin der Tour als Gruppe. „Die Pittenharter Feuerwehrler waren sogar jedes Mal mit neun Leuten dabei“, freut sich Eva Pregler.

Das Angebot der zusätzlichen Infotage nutzten darüber hinaus rund 20 Feuerwehren und gestalteten einen „Feuerwehr Erlebnistag“ direkt vor der eigenen Haustüre. Hier waren sehr kreative Sachen wie ein „Workshop Technische Hilfe“, an dem die Besucher mit der Feuerwehrtechnik einem Schrottfahrzeug zu Leibe rückten, dabei. Die Feuerwehren präsentierten sich in sehr vielfältiger Weise und auch das „Tourfahrzeug“ des Verbandes war mit dem Glücksrad und allerhand Werbematerialen auf Achse.

Organisationsübergreifendes Zeltlager 2022

Die Verantwortlichen der Jugendarbeit wollen sich aber nicht auf dem Erfolg ausruhen. Bereits für das kommende Jahr planen die Verantwortlichen ein großes organisationsübergreifendes Jugendzeltlager samt Tag der Jugendfeuerwehr an einem Wochenende. Zudem wird sich ein Workshop dem Thema „Mitglieder gewinnen und erfolgreich halten“ annehmen. Im Fachbereich „Jugend“ werden ebenfalls bereits wieder die Köpfe zusammengesteckt, um nach kreativen Ideen für die Mitgliederwerbung im kommenden Jahr zu suchen.

„Alle die mitgemacht und sich eingebracht haben, haben profitiert“, so Martina Steinmaßl. Im Erwachsenenbereich dürfen sich beispielsweise die Feuerwehren Erlstätt, Grassau, Hammer, Kirchanschöring, Surberg, Traunreut und Traunwalchen über Quereinsteiger freuen. In Haslach, Kammer, Heiligkreuz, Hochberg, Kienberg, Pittenhart, Ruhpolding, Siegsdorf, Stein, Taching, Trostberg und Vogling konnten mancherorts bis zu 15 Jugendliche für die Feuerwehr gewonnen werden. Besonders engagiert zeigten sich die Aktiven in Kammer und Traunstein. Die beiden Feuerwehren waren jeweils an allen drei Infotagen vertreten und machten Werbung fürs Ehrenamt.

Gewinnspiel

An dem Gewinnspiel, an dem es unter anderem ein Spanferkel zu gewinnen gab, haben sich viele Menschen beteiligt. Dutzende Teilnahmekarten befanden sich unter den Einsendungen, die an allen Haltestellen abgestempelt waren. Über den 1. Preis konnte dabei Simon Christlhuber aus Seebruck freuen. Die Plätze 2 bis 4 gingen an Emma Wimmer aus Erlstätt, Martin Untermaier aus Seeon und Markus Pitscheneder aus Inzell. Sie alle haben Essengutscheine von Gaststätten aus der Region gewonnen.

In einem sind sich die Verantwortlichen im Kreisfeuerwehrverband einig, sie wollen in Sachen Mitgliedergewinnung und Förderung des Ehrenamtes weiter aktiv bleiben und mit kreativen Ideen letztlich dafür sorgen, dass es flächendeckend auch in Zukunft Feuerwehren gibt, die Tag und Nacht einsatzbereit sind, um Menschen und Tieren in Notlagen zu helfen und um Sachwerte zu schützen.

„Ein Unfall oder ein Brandereignis richtet sich eben nicht nach der Uhrzeit und deshalb wollen wir die Feuerwehren der Region bestmöglich unterstützen, um rund um die Uhr genügend Feuerwehrfrauen und -Männer in ihren Reihen zu haben“, so Kreisbrandrat Christof Grundner.

Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Euer Beitrag hier auf Fireworld.at?

Hier die notwendigen Infos dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.