Stmk: Wintereinbruch hält Feuerwehren auf Trab: Schnee bringt Verkehrsbehinderungen und Unfälle

STEIERMARK: Der Wintereinbruch mit zum Teil starken Schneefällen sorgte in den letzten Stunden nicht nur für schwierige Straßenverhältnisse, sondern auch für zahlreiche Feuerwehreinsätze. Seit den frühen Morgenstunden des 30. Jänner 2015 kamen bereits einige Lenker mit ihren Fahrzeugen von der Straße ab, Lkws blieben auf der Schneefahrbahn hängen und mussten von den Feuerwehrkräften wieder flott gemacht werden.

Steiermark im Überblick

Südlich der Mur-Mürz-Furche gab es für die Feuerwehren seit Mitternacht einiges zu tun, insgesamt sind aufgrund der Schneefälle bis Mittag rund 100 Fahrzeugbergungen angefallen. Einsätze kommen laufend dazu, besonders in den Bereichsfeuerwehrverbänden Hartberg, Fürstenfeld, Weiz, Feldbach, Radkersburg, Graz-Umgebung, Voitsberg, Leibnitz und Deutschlandsberg. Vereinzelte Einsätze gab es auch im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Aktuell stehen rund 50 Feuerwehren im Einsatz.

Zahlreiche Fahrzeugbergungen im Bezirk Südoststeiermark

In Grabersdorf musste die örtliche Feuerwehr zu einer Fahrzeugbergung auf der L 211 ausrücken, wie ebenso die Feuerwehr Kirchberg auf der L202. Die Feuerwehr Raabau wurde zu einer Fahrzeugbergung auf der L 221 alarmiert, wie auch die Feuerwehr von Mühldorf, die zu einer Fahrzeugbergung auf der B66 ausrücken musste. Ein ähnliches Lagebild war auch auf der B68 in Rohr zu beobachten, wo die örtliche Feuerwehr kurz vor 10.00 Uhr zu einer Fahrzeugbergung alarmiert wurde. Die Feuerwehr Gniebing stand auf der B68 im Einsatz. Diese wurde kurz vor Mittag zu einer Fahrzeugbergung auf Höhe Paurach alarmiert. Nur wenige Minuten später wurden die Feuerwehren Bad Gleichenberg (Klausen, Fahrzeug am Dach), Seibuttendorf (B73), Schwarzau oder Oberdorf am Hochegg zu weiteren Fahrzeugbergungen alarmiert. Auf der L211 war die Feuerwehr Dietersdorf am Gnasbach im Einsatz, die Feuerwehr Mureck wurde zu einer Lkw-Bergung auf der B69 alarmiert. Zu einer weiteren Fahrzeugbergung wurde beispielsweise auch die FF Hof bei Straden alarmiert.

Alarm zur Menschenrettung auf der „Hofleiten“ (Fotos)

Dramatisch mutete ein Einsatz für die Feuerwehren Fehring und Mahrensdorf (Bez. SO) an, die kurz vor 9:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung zwischen Kapfenstein und Mahrensdorf alarmiert wurden. Hier war ein Lenker aus dem Bezirk Südoststeiermark auf der „Hofleiten“ beim Bergabfahren aus unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug von der schneebedeckten Fahrbahn abgekommen. Dabei überschlug sich der Pkw und kam am Dach liegend im Straßengraben zum Stillstand. Beim Eintreffen der 20 Einsatzkräfte aus Fehring und Mahrensdorf waren die beiden Insassen bereits aus dem Fahrzeug gerettet. Mitarbeiter des Straßenerhaltungsdienstes, die zufällig in der Nähe der Unfallstelle waren, konnten die Gurten der beiden Männer lösen und sie sodann aus ihrer Zwangslage befreien. Beide Insassen erlitten bei diesem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades und wurden vom Roten Kreuz in das LKH Feldbach gebracht. Das Unfallauto wurde mit dem Kran der Feuerwehr Fehring aus dem Straßengraben gehoben und gesichert abgestellt. Die Unfallstelle war für die Dauer des Feuerwehreinsatzes gesperrt.

Landes-Feuerwehrverband Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.