Deutschland: Großeinsatz an Einsatzkräften bei Unfall mit 15 gemeldeten Verletzten

HATTINGEN (DEUTSCHLAND): Am Freitagabend, 27. Februar 2015, wurde um 19:20 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Hüttenstraße gemeldet. In den ersten Meldungen war von fünfzehn verletzten Personen die Rede. Dies hatte zur Folge das, neben der Feuerwehr, auch ein Großaufgebot an Rettungsmitteln zur Einsatzstelle alarmiert wurde.

Zusätzlich ließ der Einsatzleiter noch die beiden First-Responder-Einheiten der Feuerwehr Hattingen alarmieren um schnellstmöglich die gemeldete Anzahl der Verletzten versorgen zu können. Vor Ort entspannte sich die Situation etwas. Nach durchgeführten Erkundungsmaßnahmen waren drei Personen verletzt. Diese wurden mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Weitere Fahrzeuginsassen wurden rettungsdienstlich untersucht, konnten jedoch an der Einsatzstelle verbleiben.

Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle die sich auf der August-Bebel-Straße befand aus und klemmte die Batterien der verunfallten Fahrzeuge ab. Des weiteren mussten ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut werden. Bis zur Bergung aller Fahrzeuge war die Straße in beide Richtungen bis ca. 22 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr Hattingen war den Kräften der hauptamtlichen Wache sowie des Löschzuges Welper vor Ort. Der Rettungsdienst kam aus dem Stadt- und Kreisgebiet sowie der Nachbarstadt Bochum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.