Bayern: Mit Pulverlöscher Küchenvollbrand verhindert

MÜNCHEN (DEUTSCHLAND): Kurz vor dem Mittagessen am 7. März 2015 bemerkt ein Untersendlinger Ehepaar, dass Fett in einem Topf auf dem Herd Feuer gefangen hat.

Die Flammen hatten bereits auf den Dunstabzug und die Hängeschränke übergegriffen. Mit einem Pulverlöscher unternahm das Paar erste Löschversuche und konnte somit den Brand auf ein Minimum eindämmen. Die hinzu alarmierte Feuerwehr musste lediglich Nachlöscharbeiten durchführen und die Kücheneinrichtung mit einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester kontrollieren. Außerdem bauten die Einsatzkräfte den völlig zerstörten Dunstabzug aus. Da sich das Ehepaar eine leichte Rauchvergiftung zugezogen hatte, untersuchte sie der Rettungsdienst noch am Einsatzort. Eine stationäre Aufnahme in einer Klinik war nicht nötig. Bei dem Brand, dem Teile der Kücheneinrichtung zum Opfer fielen, entstand ein zirka 15.000 Euro hoher Sachschaden.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.