Oö: Strommast bei Verkehrsunfall umgestoßen

ZWETTL/RODL (OÖ): Auf der B126 der Leonfeldener Straße im Bezirk Urfahr-Umgebung hat sich Montagabend, 9. März 2015, ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Pkw ist aus unbekannter Ursache mit einem tschechischen Lkw zusammengestoßen.

In weiterer Folge durchstieß dieser die Leitplanke, rammte einen Hochspannungsmasten und kam schwer beschädigt in einem Feld zum Stehen. Kurz vor halb acht war ein Lenker aus Kirchschlag bei Linz von Zwettl an der Rodl auf der B126 Richtung Glasau unterwegs. Aus ungeklärter Ursache stieß er kurz nach Zwettl gegen einen entgegenkommenden tschechischen Lkw. Dieser verlor die Kontrolle, durchstieß die Leitplanke und blieb in einem Feld schwer beschädigt stehen. Dabei wurde ein Hochspannungsmasten umgestoßen.

Glücklicherweise sind die Stromleitungen nicht gerissen und konnte von den intakten Masten noch getragen werden. Zum Einsatz wurden die Freiwilligen Feuerwehren Zwettl und Bad Leonfelden alarmiert. An der Unfallstelle erkannte Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Zwettl Hauptbrandinspektor Andreas Ganglberger sofort die Gefahr durch den umgefahrenen Hochspannungsmasten.

"Wir haben sofort den Stromversorger alarmiert und eine Stromabschaltung veranlasst, damit wir die Bergung des Lkw ungefährdet vornehmen konnten", erklärte Kommandant Ganglberger. Die verletzten Personen wurden vom Notarzt versorgt und in das Linzer AKH eingeliefert. Der LKW musste vom Stützpunktkran der Freiwilligen Feuerwehr Bad Leonfelden geborgen werden. Die B126 war in der Dauer des Einsatzes bis kurz nach 22.00 Uhr zwischen Glasau und Zwettl gesperrt.

BFKDO Urfahr-Umgebung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.