Schweiz: Bauernhof in Au in Vollbrand, Person verletzt, vier Schafe tot

AU (SCHWEIZ): Beim Brand eines Bauernhofs in Au musste in der Nacht zum Donnerstag, 19. März 2015, eine Person ins Spital gebracht werden. Vier Schafe konnten nicht mehr gerettet werden.

Der Bewohner des Bauernhofs erwachte kurz vor 1 Uhr, weil er ein knisterndes Geräusch gehört hatte. Er stellte fest, dass der Giebel der angebauten Scheune bereits in Vollbrand stand und brachte sich in Sicherheit. Zusätzlich öffnete er die Tore der Gehege, um den Tieren die Flucht zu ermöglichen.

Die Feuerwehren Fischingen und Münchwilen standen im Einsatz und löschten das Feuer. Der Hausbewohner wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht. Vier Schafe konnten nicht gerettet werden. Der Bauernhof brannte bis auf die Grundmauern nieder, der Sachschaden ist mehrere hunderttausend Franken groß. Zur Spurensicherung und Klärung der Brandursache kamen der Brandermittlungsdienst sowie der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.