Oö: Neue Ölsperren auf der Donau erprobt

VICHTENSTEIN (OÖ): Öl auf Gewässern stellt die Feuerwehren immer wieder vor eine große Herausforderung. Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, veranstaltete die Feuerwehr Vichtenstein als zuständige Stützpunkt-Feuerwehr am Samstag, 11. April 2015, eine groß angelegte Übung und erprobte dabei eine neue Art von Ölsperren.

Austragungsort war die Donau im Bereich des Kraftwerkes Jochenstein. Die Aufgabe der Feuerwehren war es gesamt ca. 400 Meter Ölsperren über die gesamte Breite der Donau aufzubauen und so das verbreiten des Ölfilmes zu verhindern. Insgesamt beteiligten sich 50 Einsatzkräfte mit 9 Fahrzeugen und sechs Booten an der Ausbildung.

Neue Sperren werden vom Ufer aus gebaut

Beübt wurde das Szenario mit den Ölsperren "Optimal" von der Feuerwehr Mining, welche als 1. Stützpunkt-Feuerwehr in Oberösterreich bereits mit der neuen Generation ausgestattet wurde. Gesamt 200m werden einsatzfertig auf zwei Haspeln direkt am Hänger verlastet. Einsatztaktisch ist vorgesehen, die neuen Sperren vom Ufer aus zu bauen. Die alten Expandisperren wurden von Booten aus gebaut und gewässert. Mittels Übergangsstück können die Ölsperren der bayrischen Kameraden angebaut werden und es wurden damit die vorgesehenen 400m erreicht.

Nachbesserungen sind notwendig

Auch Landes-Feuerwehrkommandant Stellvertreter LBDSTV Robert Mayer, MSc sowie eine Abordnung der Ausbildner und für Katastrophenschutz zuständige Kameraden der Landes-Feuerwehrschule beobachteten das Szenario genauso wie Hubinger Meinrad von der Fa. Rosenbauer. Die Erprobung der neuen Ölsperren hat jedoch gezeigt, dass Nachbesserungen notwendig sind und die jetzige Ausführung auf der Donau nicht eingesetzt werden kann. Eine weitere Übung/Erprobung ist für das Frühjahr 2016 vorgesehen.

Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Unterholzer Günter dankte im Anschluss der Übung der Feuerwehr Vichtenstein mit Übungsverantwortlichen BI Haderer Gerhard für die hervorragende Aus- und Vorbereitung sowie den Kameraden für die zahlreiche Teilnahme. Gerade auch ein aktueller Einsatz in Wien hat die Wichtigkeit dieser Weiterbildung gezeigt. Am selben Tag der Ausbildung stand die Feuerwehr Wien im Einsatz, wo es in der Nacht zum 11. April 2015 im Bereich einer Schiffstankstelle zum Austritt von Dieselöl in die Donau kam. "Aufgrund des regen Schiffsverkehres könnte es jederzeit auch bei uns zu so einem Einsatz kommen" so BI Haderer Gerhard.

BFKDO Schärding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.