Bayern: Personenrettungen bei ausgedehntem Wohnungsbrand in Münchner Mehrparteienhaus

MÜNCHEN (BAYERN): Zu einem ausgedehnten Zimmerbrand wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr München alarmiert. Bereits von Weitem waren um 6 Uhr morgens des 6. Mai 2015 die Flammen aus der Fensterfront im ersten Obergeschoss zu sehen.

Die Brandentwicklung war so groß, dass die Flammen bereits auf die darüber liegende Wohnung und die Wärmeschutzverkleidung des siebenstöckigen Hauses übergriffen. Die Bewohner der Brandwohnung, eine circa 65-jährige Frau mit ihrem Sohn, konnten sich noch vor Ankunft der Feuerwehr ins Freie retten. Ebenso das ältere Ehepaar aus der Wohnung im zweiten Obergeschoss.

Brandbekämpfung
Um an der Fassadenfront eine weitere Ausbreitung zu verhindern, setzten die Einsatzkräfte sofort ein B-Rohr von außen ein. Parallel dazu ging ein Trupp, geschützt mit schwerem Atemschutz, zur Brandbekämpfung mit einem C-Rohr über das Treppenhaus zum Brandherd vor. Weitere Atemschutztrupps kontrollierten das völlig verrauchte Treppenhaus und alle Wohnungen des Mehrfamilienhauses.

Mehrere Personen in Sicherheit gebracht
Insgesamt wurden drei Bewohner mit Fluchthauben aus dem Haus gerettet. Mittels der Drehleiter wurden zwei Personen von ihrem Balkon in Sicherheit gebracht. Noch während des Einsatzes untersuchten die Rettungskräfte neun betroffene Bewohner aus dem Haus. Bei zwei Patienten wurde eine Rauchgasvergiftung diagnostiziert und sie wurden zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus transportiert.

Brandwohnung komplett zerstört
Die Feuer zerstörte die Brandwohnung komplett. Die stark in Mitleidenschaft gezogene Wohnung im zweiten Obergeschoss ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro beziffert. Die Brandfahndung hat die Ermittlungen aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.