Nö: Schwierige Rettung eines Rehs zwischen Eisenbahnbrücke und Oberflächenkanal in St. Valentin

Wie durch ein Wunder fand das Reh unter der Eisenbahnbrücke bei Aichet Halt auf einem kleinen Vorsprung. Die Hilfskräfte der Feuerwehr Stadt St. Valentin konnten sich unter erschwerten Bedingungen Zugang zum Reh verschaffen. Zwischen der Brücke und dem Betondamm des Kanals ist der Abstand weniger als 1 Meter, dies war nur liegend möglich.
Falls das Reh in der Panik während des Rettungsversuches wegschwimmen sollte, wurde die Feuerwehr Rems nachalarmiert, die auf einer weiteren Brücke Stellung bezog, um das Reh allenfalls dort retten zu können. Nach rund 90 Minuten bekam Verwalter Julian Wahl das Reh zu fassen, konnte es mit einer Leine sichern und an das rettende Ufer ziehen, um ihm dort über die steile Böschung zu helfen.
Das Reh wurde nach der erfolgten Rettung in einem nahen Maisfeld wieder in die freie Natur entlassen.

Fotokerschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.