Nö: Siebenter Brand in fünf Tagen in Krems (+Video)

KREMS AN DER DONAU (NÖ): Im Stadtgebiet von Krems hat es in der Nacht auf Sonntag, den 2. August 2015, neuerlich gebrannt. Betroffen war wie schon in der Nacht zuvor ein Holzstoß zwischen dem Treppelweg und Mitterau.

Die Einsatzkräfte rückten mit drei Tanklöschfahrzeugen und zwei Wechselladefahrzeugen aus, nachdem gegen 23.00 Uhr mehrere Notrufe in der Bezirksalarmzentrale Krems eingegangen waren. Beim Eintreffen am Einsatzort stand der Holzstoß in Vollbrand.

Um das Feuer zu löschen, mussten 19.000 Liter Wasser sowie Schaummittel aufgebracht werden, außerdem wurde das Brandgut mit einer Holzzange auseinander gehoben. "Mittlerweile muss man sagen, dass es sich nicht mehr um einen Schülerstreich, sondern um gefährliche Brandstiftung handelt", sagt Gerhard Urschler, Leiter des Verwaltungsdienstes der Feuerwehr Krems.

Einerseits belaufen sich die Einsatzkosten inzwischen auf mehrere tausend Euro, auf der andere Seite brannte es genau unterhalb der Hochspannungsleitung, die Krems mit Energie versorgt. Auch die Folgen der Müllbehälterbrände, zu denen es am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag gekommen ist, dürften nicht unterschätzt werden, so Urschler: "Die große Gefahr ist die Ausbreitung auf parkende Autos oder Häuser. Wir machen natürlich alles, um unsere Bürger zu schützen, aber gegen einen Brandstifter kommen wir schwer an."

Auch die Polizei ermittelt in diese Richtung und bittet die Bevölkerung um Hinweise unter der Telefonnummer 059/133-3440. Diese werden vertraulich behandelt.

Eingesetzte Kräfte:
3 Tanklöschfahrzeuge
1 Wechselladefahrzeug mit Holzzange
1 Wechselladefahrzeug mit Wassertank
17 Mann der FF Krems
Polizeiinspektion Krem

FF Krems an der Donau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.