D: Pkw prallt frontal gegen einen Betonmasten einer Laterne

BAD REICHENHALL (D): Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei mussten am Freitagnachmittag, den 7. August 2015, zu einem spektakulären Verkehrsunfall im dichten Durchreiseverkehr auf der Reichenhaller Umgehungsstraße (B20/21) ausrücken, der letztendlich aber glimpflich ausging.

Ein 19-jähriger Österreicher war gegen 14.50 Uhr mit einer schweren Audi-Limousine von Piding kommend in Richtung Bad Reichenhall unterwegs und auf Höhe der Vogelthennstraße aus bisher nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wobei er frontal mit rund 60 Kilometern pro Stunde den Betonmasten einer Laterne erfasste und umriss. Weitere Autofahrer kümmerten sich sofort um den jungen Mann, der das Fahrzeug selbst verlassen konnte und nach erster Einschätzung der Ersthelfer mit leichten Verletzungen davongekommen war.

Die Leitstelle Traunstein schickte sofort die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall und einen Rettungswagen des Roten Kreuzes zum Unfallort. Der 19-Jährige war nach eigener Einschätzung trotz ausgelösten Airbags aber unverletzt und fuhr nicht mit ins Krankenhaus. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, kümmerte sich um die Aufräumarbeiten, sicherte die Unfallstelle ab und leitete den restlichen Verkehr wechselseitig an der Einsatzstelle vorbei, wodurch sich der Rückstau trotz des hohen Verkehrsaufkommens in beide Richtungen in Grenzen hielt.

Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf. Am hochwertigen Audi entstand großer Sachschaden; er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Weitere Menschen kamen nicht zu Schaden, obwohl an dieser Stelle sehr häufig Radfahrer und Fußgänger die Bundesstraße in Richtung Saalachau überqueren.

BRK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.