Nö: KAT15 – “Feuerwehr hautnah”: Feuerwehrschule Tulln als Publikumsmagnet (+Videos)

TULLN (NÖ): Mit einem wahren Besucheransturm ist gestern, 12. September 2015, der erste Tag der offenen Tür in der niederösterreichischen Landesfeuerwehrschule über die Bühne gegangen. Rund 10.000 Besucher nutzten die Möglichkeit, Feuerwehr “hautnah” zu erleben!

Vom Kommandofahrzeug über Rüstlöschfahrzeuge bis zum Panther, vom Sprengdienst zu den Tauchern und vom Kleinkind bis zur Urgroßmutter. So in etwa könnte man jenen Mix beschreiben, den man am gestrigen Tag bei KAT15 zu sehen bekommen hat: Abwechslungsreich und für jeden etwas dabei. Neben zahlreichen Feuerwehrfunktionären rund um Landesbranddirektor Didi Fahrafellner, zeigten sich auch Landeshauptmann Erwin Pröll und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner von den dargebotenen Leistungen sichtlich beeindruckt.

Bitte nicht (nur) anfassen: Mitmachen!
Als Besonderheit dieses Events wurden die Besucher in das Geschehen eingebunden und aktiv aufgefordert, selbst mitzuarbeiten. Für viele bot sich dabei die seltene Gelegenheit, jene körperliche Anstrengung zu erleben, wie sie beispielsweise unter Atemschutz in einem brennenden Haus, einem Schutzanzug beim Schadstoffeinsatz oder am hydraulischen Rettungssatz bei einem Verkehrsunfall  vorkommt. Selbstverständlich mit bereitgestellter Schutzkleidung und unter Aufsicht und Anleitung erfahrener Feuerwehrmitglieder.

Feuerwehrtaucher im gläsernen Container & weitere Sonderdienste

Komplett bekleidet knapp 20cm neben einem unter Wasser befindlichen Taucher stehen? Das schafft man wohl selbst im schönsten Sommerurlaub an der Adria nicht trockenen Fußes. Ein spezieller, mit Glaswänden versehener, Abrollcontainer bot hier selten mögliche Einblicke in die Arbeit und Herausforderungen, mit denen die "Froschmänner" des Tauchdienstes im Einsatz konfrontiert werden.

Nur wenige Meter weiter, am Teich der Landesfeuerwehrschule, war "Rudern und Stangeln" für Gäste aller Altersgruppen angesagt. Auch hier wurde teilweise mit Staunen festgestellt, dass der Wasserdienst einiges an Kondition und Übung abverlangt. Ebenso präsentierten sich der Katastrophenhilfsdienst, der Sprengdienst mit Schallortung und viele, viele weitere Sonderdienste bei dieser Veranstaltung. Weiters bestand die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Landesführungsstabes und die Landeswarnzentrale zu werfen.

Hubschrauber und Panther als weitere Highlights
Kurz vor Mittag traf der Hubschrauber des Innenministeriums ein. In Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrflugdienst stand eine Vorführung zur Waldbrandbekämpfung am Programm (siehe Video). Für Fans von Flughafenlöschfahrzeugen stand das aktuelle Modell des "Panther" für eine Besichtigung bereit.

Video von der Vorführung zur Waldbrandbekämpfung:

Tränenreicher "Panther-Besuch" mit Happy End!
Mit Tränen in den Augen stand ein etwa 12-jähriges Mädchen vor dem gelben Panther. Auf die Frage, was denn passiert sei meinte sie, dass sie hier ja gar nicht einsteigen dürfe weil sie nur einen Fahrradführerschein hätte. Genauso schnell wie sie das sagte, saß sie dann auch schon lachend hinter dem Lenkrad des "gelben Ungetüms", hinaufgehoben von einem Feuerwehrmann!

Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft
"Es ist die Hauptmotivation der Feuerwehr, Menschen zu helfen – egal, ob es der Nachbar ist, der Nachbar im anderen Bezirk oder aus dem Ausland", betonte Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner im Zuge der Veranstaltung gegenüber dem ORF. Landeshauptmann Erwin Pröll strich die Flexibilität und Verlässlichkeit hervor, die die Feuerwehren tagtäglich unter Beweis stellen.

Die Leistungsschau selbst war jedenfalls ein voller Erfolg – die monatelange Vorbereitungsarbeit des Presseteams rund um Franz Resperger, Alex Nittner und Matthias Fischer hat sich definitiv gelohnt – natürlich auch dank der Unterstützung vieler Mitglieder, die "ihre" Feuerwehr an diesem Tag präsentiert haben! Das Interesse war enorm, der Werbewert der Veranstaltung unbezahlbar.

Einen kleinen Überblick zu KAT15 bietet Ihnen diese Kurzzusammenfassung:

 Weitere Bilder finden Sie auch auf der Facebookseite des Nö Landesfeuerwehrverbandes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.